Autokonzepte im Vergleich

Werbung

Nach Abschluss der Rallye Monte Carlo Historique stellte BMW den Original Mini Cooper neben den Mini WRC de Luxe für ein gemeinsames Foto und Vergleich der Abmessungen der Fahrzeuge. Was war der Original Austin und Morris Mini in der Bauzeit von Jahre 1959 – 2000 doch ein rundherum einmaliges Fahrzeug im Design, Technik und Raumausnutzung. Dagegen wirkt der BMW Retro Mini wie ein aufgeblasenes unförmiges Monster und hat außer dem Namen nichts gemeinsam mit dem kleinen Original Mini, der hier auf den beiden Fotos wie Spielzeug wirkt.

Ur-Mini vs. BMW Mini
Mini 1959 – 2000 vs. BMW Mini © Fotoquelle und Bildrechte: BMW Group

Bemerkenswert ist bei diesem direkten Vergleich, wie die Autos in den letzten Jahren doch erheblich an äußerer Größe gewonnen haben, aber nicht im Innenraum. Ein damaliger Golf I entspricht in der äußeren Größe einem VW Polo, ein BMW 1er den frühen BMW 3er Modellen. Die Aufzählung lässt sich beliebig fortführen. Aus meiner Sicht ist das kein Fortschritt.

Stellen wir uns ein fiktives Quiz im Fernsehen vor: Eine ganze Anzahl von diversen Autotypen steht auf der Bühne ohne jegliche Markenzeichen. Der Teilnehmer soll bestimmen, welcher Marke das ausgestellte Auto zu zuordnen ist. Es wird ihm sehr schwer fallen … Auch Mercedes schafft es nicht mehr ein eindeutiges und zeitloses Design auf den Markt zu bringen.

Gedenken wir mit Hochachtung den historischen Autos mit richtig guter Raumausnutzung wie der Ur Mini, VW K70, frühe VW Passat, NSU Ro80, Audi 50, Alfasud, Fiat 128, frühe Honda Civic und einige damalige englische Modelle mit Quermotor und Frontantrieb wie Morris 1100 und Morris 1800 (Maxi). Unsere fähigen Autoingenieure haben in dieser Hinsicht doch einiges Wissen bezüglich Raumökonomie über Bord geworfen.

Ro 80 Innenraumausnutzung - Frontantrieb ohne Kardantunnel
Ro 80 Innenraumausnutzung – Frontantrieb ohne Kardantunnel

Da gibt es heute Autos mit Frontantrieb und Quermotor, grundsätzlich ein Raumsparkonzept, aber mit einem Tunnel zwischen den beiden Vordersitzen, über den man nicht mehr klettern kann. Die Raumausnutzung hat bei modernen Karosserien erheblich gelitten, denn das Blechkleid ist unten breit und im Bereich der Fenster ziemlich schmal. Ob man mit langem Oberkörper vorne oder hinten sitzt, man muss immer den Kopf einziehen. SUV Vehikel besitzen als einzigen Vorteil lediglich den hohen Einstieg.

Ich frage mich immer wieder, warum sind die Käufer so wenig kritisch gegenüber den Angeboten der Autoindustrie?

Werbung
Die Redaktion freut sich über das Teilen des Beitrags oder eine kleine Unterstützung:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Werbung
Werbung