Artikelformat

Alfa Romeo Alfasud wird 40 wenn er es ĂĽberlebt hat!

Werbung

Eine sehr leidvolle Geschichte in der Historie des Automobilbaus hat der Alfa Romeo Alfasud vorzuweisen. Das Modell feiert 2012 das Jubiläum 40 Jahre Beginn der Produktion.

Alfa Romeo Alfasud aus Italien, Bauhahr 1979

Für das Design der Karosserie war Giorgio Giugiaro 1971 (Italdesign) verantwortlich. Was war das ein tolles Auto zumindest seitens der Konstruktion. Das gesamte Konzept bestand aus einer sehr geräumigen Fließheck Karosserie, anfänglich noch ohne Heckklappe, zwei oder vier Türen, Frontantrieb und flach liegendem Wasser gekühlten Boxermotor. Der Konstrukteur Hruska hatte vorher bei Porsche seine Brötchen verdient. Der Alfasud war der erste Personenwagen dieses Herstellers mit Frontantrieb. Doch mit der Vorstellung dieses Alfa Romeo begann der Niedergang dieser traditionsreichen Marke.

Alfa Romeo Alfasud aus Italien, Bauhahr 1979

Der Alfasud wurde in einem neuen Werk in Süditalien gefertigt. Dieses Werk wurde auf Weisung einer der damaligen Regierungen Italiens gebaut, um die Arbeitslosigkeit in der Region zu verringern. Die Belegschaft war unerfahren im Automobilbau und ziemlich selbstbewusst. In 13 Jahren gab es im Werk 700 Streiks. Die Verarbeitungsqualität des Alfasud unterlag sehr starken Schwankungen.

Damals war die Importzentrale von Alfa Romeo, wie man noch nicht Bestandteil des Fiat Konzerns war, in Frankfurt.

Es wird berichtet, dass damals schon Neuwagen mit starkem Rostbefall in Frankfurt angeliefert wurden. Dort wurde in der Werkstatt auch sehr oft nach gebessert. Manche Wagen sollen so schlecht gewesen sein, so dass sie gleich in einer Kiesgrube im Rhein Main Gebiet vor der Verschrottung abgestellt wurden. Der Rostbefall der frühen Modelle war extrem stark. Man hatte die Hohlräume zum Schutz mit einem neuartigen Schaum ausgespritzt. Der Schaum zog die Feuchtigkeit magisch an und beschleunigte die Vernichtung der Karosserie.

Im letzten Jahr hatte ich die Möglichkeit, einen gut erhaltenen Alfasud aus Italien zur Probe zu fahren. Der Motor überzeugte, jedoch machte die Karosserie einen sehr weichen und instabilen Eindruck. Das war ein Gefühl, das ich von meinem damaligen Opel Kadett D her kannte. Beide Fahrzeuge stammten aus der gleichen Epoche der Konstruktion.

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen