Bilder von der Techno Classica 2018 – Skoda

Werbung

Die Veranstaltung in Essen war in diesem Jahr sehenswert, denn eine Vielfalt der Automobilgeschichte wurde dem Besucher angeboten. Es war für jeden Geschmack etwas zu sehen.

Skoda - Techno Classica 2018
Skoda – Techno Classica 2018

Techno Classica 2018 und Skoda

Skoda-Auto zeigt jedes Jahr eine Auswahl Ihrer Produkte aus der langen und 
erfolgreichen Geschichte. Noch nie war der repräsentative Querschnitt so farbig 
und vollständig wie heuer.

Skoda Roadster Typ 450 - 1958 hinten Popular Typ 420
Skoda Roadster Typ 450 – 1958 hinten Popular Typ 420

Skoda 645 * – ein Luxusmodell von 1929 verfügte durch einen 2,5L Sechszylinder-Motor über 45 PS, sodass er die Reisegeschwindigkeit nahezu 90 km/h erlaubte.



Skoda Superb * – Nur 5 Jahre später kam ein großer Superb. Seine geräumige, oft mit Separation versehen Karosserie wurde auf einem Zentralrohr-Chassis, das auch Tatra verwendete. Unabhängige Radaufhängung machte das Reisen für betuchte Automobilsten zum Vergnügen.

Popular 1937 * – im Zustand einer angefangenen Rekonstruktion dient als Demonstrationsobjekt für Spezialisten für Motoren- und Getrieberennovation. Den Handwerkereinsatz leitet der Skodamotor-Guru Jens Herkommer von der KFZ-Technik in Schwarzenberg.

TUDOR 1101 VO – die tschechoslowakische Armee benötigte ein leichtes Fahrzeug. 1947 bot sich ein erprobtes Chassis eines zivilen Tudors an, bestückt mit zweckmäßig einfacher Karosserie. Die Frontscheibe war klappbar. Das abnehmbare Stoffdach schützte vor Unwetter. Dieses Modell war später auch bei Forst- und Fischereiverwaltung sehr beliebt.

Skoda 973 – das geländegängige Fahrzeug von 1952, liebevoll genannt auch Babeta. Durch das zuschaltbare Vorderradantrieb, schaffte es 58% Steigungen, überquerte auch 25 cm hohe Hindernisse sowie 60 cm tiefe Gewässer. Babeta spielte auch im Film, darum ist sie bis heute in Tschechien in guter Erinnerung.

Trekka /Octavia – Neuseelendische Bauern und Farmer benötigten ein einfaches und billiges Fahrzeug. Zwischen 1966 u. 1972 lieferte Skoda zuhauf das zerlegte motorisierte Chassis und vor Ort wurde darauf eine SUV-ähnliche Karosserie, mit Ladefläche, oder 4 bis 8 plätziger Karosserie hergestellt. Diese Kooperation hatte für die Neuseeländischen Käufer auch Zoll-und Steuervorteile.

Skoda Buggy Typ 736 – wurde in fünf Exemplaren gebaut. In den 70. Jahren spekulierte man mit dem Bedarf an einem einfachen Freizeitauto, gebaut auf der Basis des Skoda 100/110. Der Buggy verfügte über 1.1L Motor mit 53 PS. Es blieb aber bei den Prototypen.

Skoda JETTI – läutete die SUV-Epoche bei Skoda ein. Jetti feierte sie Prämiere in Genf 2005. Diese attraktive Studie mit abnehmbarem Hardtop und Kabriodach wurde daraufhin in Frankfurt gezeigt. Schließlich wurde Jetti als kleiner SUV mit festem Dach serienmäßig gebaut.

Skoda 450 Roadster * – Vorläufer des erfolgreichen Modells Felicia, wurde ab 1958 in nur etwas mehr als 1000 Exemplaren gebaut und ist heute in Tschechien eine gesuchte Rarität. Gefällige Karosserie, einfache Technik machten aus diesem Auto ein Devisen bringendes Exportartikel – zum Missfallen der einheimischen Bevölkerung, die auf dieses Auto ebenfalls scharf war. 
Beide ausgestellten Kabriolets, in originalen Farben, sind im tadellosen Zustand, renoviert und gepflegt.

Skoda 120S Rallye * – 1971 . Dieser Wettbewerbswagen wurde mit vergrößertem Motor, der 120 PS leistete in der Klasse bis 1300 ccm erfolgreich und war auch Wegbereiter für den noch stärkeren und erfolgreicheren 130 RS.

Skoda FAVORIT 136 L/H – 1992 baute man bei Skoda einen Spezial für Rundkursrennen, mit tiefer gesetztem Chassis und konkurrenzfähigem 1,5 L-Motor, der 135 PS leistete. Dieses Fahrzeug bestritt die Rennen um den Veedol-Pokal am Nürburgring.

Velo Slavia – im Rahmen der Autowelt, wurden die Zeugen der Geschichte des Rad-, Motorrad– und Automobilbaus in Mlada Boleslav ausgestellt. Das allererste Velo, das die Herrn Laurin und Klement bauten, stellte das Museum der Fahrräder in Liberec zur Verfügung.

Laurin & Klement Motorräder – beide Exponate stammen aus der Gründerzeit der Firma Laurin & Klement, die schon bald, 1905 auch die ersten Voituretten bauten. Die erfolgreiche Geschichte endete in den Zwanzigern mit der Übernahme von L&K durch Skoda Konzern Pilsen.

Hinweis: Mit Klick auf ein Foto mit dem Mauszeiger (PC) oder Berührung mit dem Finger (Smartphone, Tablet) wird der Wechsel zum nächsten Foto durchgeführt.

Die mir einem */ Sternchen gekennzeichneten Ausstellungs-Exemplare sind Leihgaben der Mitglieder des Skoda-Oldtimerclub.de, der auch die Betreuung des Messestandes tatkräftig und mit großem Herzbluteinsatz jedes Jahr bestreitet.

Dr. Georg W.Pollak, sc. besuchte den Stand von Skoda.

Zum Lesen und Ansehen

Veteranentreffen in England im Jahr 1931 Ob ein Fahrzeug die Bezeichnung Oldtimer oder gar Veteran verdient, muss nicht zwingend von seinem Alter abhängen. So fällt der unverwüstliche 190er M...
Lust am Oldtimer Cabriolet Wärme, Sonne und ein Oldtimer Cabriolet machen Lust zu einer Oldtimer-Tour. Da fällt mir ein Modell auf Anhieb ein, der Jaguar E-Type. Das ist eine Ik...
Amilcar CGS – Duval fixed head Cou... Der Videoclip ist 3:30 Minuten kurz und zeigt in guter Bildqualität einen Überblick über den Amilcar CGS, Baujahr Mitte der 20er Jahre. Der «Duval fix...
Güterumschlag an Laderampe wie vor 60 Ja... Die Themenveranstaltung "Historischer Güterumschlag wie vor 60 Jahren" rund um den Eytruper Bahnhof fand am letzten Wochenende im Mai 2014 statt. h...