Wer möchte Jaguar D-Type im Rennen sehen?

Werbung

Der Jaguar D-Type war ein zweisitziger Sportwagen, konzipiert für den Rennbetrieb. Er wurde 1954 als Nachfolger des Jaguar C-Type eingesetzt.

Der D-Type besaß den Sechszylinder-Motor mit 3442 cm³ und etwa 250 PS. Erstmals verwirklichte Jaguar mit dem D-Type eine teilweise selbsttragende Karosserie. Jedoch befand sich unter dem Vorderwagen mit der riesigen Motorhaube ein Gitterrohrrahmen.

1955 stellte Jaguar eine „Production“-Kleinserie des D-Type mit Vorjahresspezifikation her. Aus dieser Serie waren nach einem Jahr noch einige Exemplare unverkauft, die man mit Verdeck, Stoßstangen und Gepäckbrücke versah und als Jaguar XK-SS an amerikanische Kunden verkaufte.

Einige Exemplare verbrannten Anfang 1957, als Teile der Werkshallen in Flammen aufgingen. Insgesamt wurden bis 1956 87 Fahrzeuge dieses Typs gefertigt.

© Videoquelle YouTube und Urheberrecht: Goodwood Road & Racing

Jaguar war mit dem D-Type 1955, 1956 und 1957 als Gesamtsieger der 24 Stunden von Le Mans sehr erfolgreich.

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

MG GT Restauration im Zeitraffer Restaurationen, die weit über eine Verkaufslackierung gehen, verschlingen sehr viel Zeit. Immer wieder interessant sind Fotos und Videos über ausführl...
100 jährige Veteranen in Sachsen auf Run... Eine neue Veranstaltung in Sachsen, die Saxonia 100, zeigte bereits bei der Premiere ihre Klasse. Das Thema, 100-jährige Fahrzeuge aus Deutschland,...
Feuerwehr Hanomag L 20 mit Holzaufbau In dem Vidoclip wird ein Feuerwehr-Fahrzeug vorgestellt, das nur zweimal gebaut wurde. Die Firma Hering in Balve im Sauerland, gegründet 1850 und ...
Vintage Motoring 1966 in Neuseeland Die Welt des Internets ist unendlich. Schaut man einmal in ein Videoarchiv, zum Beispiel in Neuseeland, dem Land in Ozeanien. In einem Videoportal fan...
Werbung

 

Werbung