Wer möchte Jaguar D-Type im Rennen sehen?

Werbung

Der Jaguar D-Type war ein zweisitziger Sportwagen, konzipiert für den Rennbetrieb. Er wurde 1954 als Nachfolger des Jaguar C-Type eingesetzt.

Der D-Type besaß den Sechszylinder-Motor mit 3442 cm³ und etwa 250 PS. Erstmals verwirklichte Jaguar mit dem D-Type eine teilweise selbsttragende Karosserie. Jedoch befand sich unter dem Vorderwagen mit der riesigen Motorhaube ein Gitterrohrrahmen.

1955 stellte Jaguar eine „Production“-Kleinserie des D-Type mit Vorjahresspezifikation her. Aus dieser Serie waren nach einem Jahr noch einige Exemplare unverkauft, die man mit Verdeck, Stoßstangen und Gepäckbrücke versah und als Jaguar XK-SS an amerikanische Kunden verkaufte.

Einige Exemplare verbrannten Anfang 1957, als Teile der Werkshallen in Flammen aufgingen. Insgesamt wurden bis 1956 87 Fahrzeuge dieses Typs gefertigt.

© Videoquelle YouTube und Urheberrecht: Goodwood Road & Racing

Jaguar war mit dem D-Type 1955, 1956 und 1957 als Gesamtsieger der 24 Stunden von Le Mans sehr erfolgreich.

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Volkswagen Veteranen-Treffen 2015 Das internationale Volkswagen Veteranen-Treffen in Bad Camberg wird alle vier Jahre von der Familie Lottermann organisiert und veranstaltet. Es ist da...
Fahrt mit einem Automobil und Dampfantri... Automobile mit Dampfantrieb wurden lediglich in einer sehr kurzen Epoche vor dem Ersten Weltrkrieg produziert. Doch der Otto-Motor mit Benzin als Ener...
Hobby – Historische Rennwagen als ... Im Internet stoße ich bei Recherchen immer mal wieder auf neue Schätzchen. So auch in diesem Fall auf die Webseite von Michael Spengler. Er ist ein le...
Curtiss C-46D noch heute im Einsatz Die Curtiss C-46 Commando war ein Tiefdeckertransportflugzeug des US-amerikanischen Flugzeugherstellers Curtiss-Wright. Die Entwicklung des Prototyps ...
Werbung
Gefallen die Beitraege?

 

Werbung