Wikov Typ 35 mit aerodynamischer Karosserie

Werbung

Wikov erperimentierte wie auch andere Hersteller mit aerodynamischen Karosserien. Schon 1930 wurde ein Prototyp hergestellt, der ganz nach den patentierten Prinzipien von Paul Jarray konzipiert wurde. Leider hat sich dieser Wagen Typ 35 nicht erhalten. Er wird als Replika wieder gebaut.

Wikov Kapka Tropfen Baujahr 1933
Wikov Kapka Tropfen Baujahr 1930 © Fotoquelle: Dr. Georg W. Pollak, sc.

Stromlinie war damals nicht nur in der Automobilindustrie modisch und auch die Deutsche Reichsbahn verkleidete ihre Lokomotiven mit strömungsgünstigen Schalen. hierbei sei erinnert an die Baureihen 01.10, 03.10 und 05 (heute Verkehrsmuseum Nürnberg).

Weitere Wikov Modelle finden Sie mit den jeweiligen Links: Typ 40 und Typ 7/28 Sport.

Zum Lesen und Ansehen

Glaubitz Baujahr 1956 – Ein handge... Der Großvater des heutigen Eigentümers der Firma ECU baute in der damaligen DDR für sich selbst ein Auto unter abenteuerlichen Umständen. Das Blech wu...
Vintage Motoring 1966 in Neuseeland Die Welt des Internets ist unendlich. Schaut man einmal in ein Videoarchiv, zum Beispiel in Neuseeland, dem Land in Ozeanien. In einem Videoportal fan...
Automobile aus der Fotosammlung Peugeot ... Bei der Veranstaltung Concours d’Elegance Residenzschloss Ludwigsburg 2014 wurde eine Sonderschau historischer Peugeot Modelle gezeigt. Diese Bilder i...
Berlin-Rom-Wagen von Autorennfahrer Otto... Der am 31. Juli 1907 im Zillertal geborene Otto Mathé war ein österreichischer Unternehmer und Autorennfahrer. Otto Mathé wuchs in Innsbruck auf. Bere...