Feine Holz-Interieurs in Automobilen

Werbung

Schöne Holz-Interieurs im Innenraum von Automobilen können begeistern. Als es in den Autoklassikern im letzten Jahrhundert vor den unsäglichen Plastikorgien in den 80er Jahren noch Holz am Armaturenbrett gab, hatten diese Automobile optisch einen wohnlichen Charakter und einen hohen Wiedererkennungswert. Jedes Holz hat seine eigene Maserung und damit Ausstrahlung.

Bei Alltagsautos kam statt des Furniers in den 70er Jahren Plastikfolie als Holzimitation zum Einsatz. Erinnern kann ich mich an den Opel Manta und den BMW 02 nach dem Facelifting ab 1973. Dann gab es nur noch „sportliche schwarze Kunststoffe“ ohne jeden Schmuck.

Holz Armaturenbretter für Luxusautomobile
Holz für Armaturenbretter und Zierleisten in Luxusautomobilen

Schon sehr früh prägte in der Automobilgeschichte der wunderbare Werkstoff Holz den Automobilbau bei der Innenausstattung. Der Holzrahmen für die Karosserie, meist aus Esche, wie heute noch im Morgan für die Rahmenkonstruktion genutzt, war hinter Blech versteckt. Doch Armaturenbretter als Halterungen für Tachometer, Drehzahlmesser, Tankuhr, Wassertemperatur, Öltemperatur, Amperemeter und die diversen Schalter waren meist aus massivem Holz gefertigt. Später wurde für die Oberfläche Furnier verklebt und dieses mit Klarlack auf Hochglanz lackiert. Furnier konnte man durch neue Fertigungstechniken auch um Rundungen dauerhaft pressen und verkleben. Klarlacke veredelten die Hölzer.

Wenn nun Qualität der Hölzer und Maserung auf eine perfekte Verarbeitung stießen, dann waren die Armaturenbretter optisch ein Genuss und wecken noch heute nostalgische Gefühle.


Gerne wurde Holz der Arten Nußbaum , Rüster, Ulme, Vavona, Vogelaugenahorn oder Walnuss zur der Veredelung verwendet. Nur wenige Bäume erfüllen die hohen Ansprüche an die Maserung, um einen repräsentativen Platz im Automobil zu bekommen.

Optisch sehr prägend waren für mich immer die Holz-Innenausstattung der britischen der Luxusmarken Hersteller. Manches Armaturenbrett und Zierleisten wirken nach der Holz-Restaurierung noch schöner als in der damaligen Werksauslieferung.

 

Werbung
Die Redaktion freut sich über das Teilen des Beitrags oder eine kleine Unterstützung:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Werbung
Werbung