Artikelformat

Zwei Heuke Lokomobile als Dampfpflug im Einsatz

Ein Dampfpflug ist ein mittels Dampfkraft angetriebener Pflug. Er wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts erfunden und war ein erster Schritt der Mechanisierung der Bodenbearbeitung in der Landwirtschaft für große Flächen.

Ein Dampfpflug bestand aus zwei selbstfahrenden Lokomobilen, auch Pfluglokomotiven genannt, die mit einer zunächst vertikal, später nur noch horizontal unter dem Dampfkessel angeordneten Seilwinde ausgestattet waren. Ein Kipp-Pflug wurde zwischen beide Lokomobile mittels Stahlseil befestigt und abwechselnd beim Dampfpflügen mittels der Seilwinden über den Acker gezogen. Die Pfluglokomotiven bewegten sich lediglich am Feldrand und wurden ein Stück vorgefahren, um das nächste Stück Feld mit dem Kipp-Pflug zu bearbeiten.


© Quelle YouTube und Bildrechte: Aufnahme: Michael Held, Bearbeitung: Achim Gandras

Das Verfahren mit Dampfkraft zu pflügen, war wegen der hohen Anschaffungskosten, Vorbereitungs- und Nachbereitungszeit wirtschaftlich nur auf großen Flächen einsetzbar. Die Lokomobile war im Vergleich zu modernen Ackerschleppern sehr schwer.

 

 

Danke sagen!
Das Klassiker- und Motormagazin verzichtet auf nervige Werbe-Banner und blinkende Anzeigen, um dem Leser ein möglichst ungestörtes Lesevergnügen zu ermöglichen. Im Gegenzug freut sich die Redaktion über 5,00 € Unterstützung oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen