Artikelformat

Avro 504K – ein originaler Doppeldecker von 1917

Bei Veranstaltungen mit historischen Flugzeugen während einer Flugschau gehören Doppeldecker der Vorkriegszeit zu den Publikumslieblingen. Ihr urtümliches Erscheinungsbild, die sichtbare Technik, das gutmütige Flugverhalten, aber auch die Fähigkeit zu Kunstflugeinlagen, machen den besonderen Reiz dieser Oldtimer der Lüfte aus. So sind Doppeldecker aus den dreißiger und vierziger Jahren wie die Bücker Jungmeister, die Focke-Wulff Stieglitz und die Boeing Stearman sind auf Flugschauen gern gesehene Gäste und ein vertrauter Anblick. Außerordentlich selten dagegen sind original erhaltene Doppeldecker aus der Zeit des Ersten Weltkriegs. Zwar gibt es eine Vielzahl von Reproduktionen, die auch gerne in einschlägigen Filmen eingesetzt werden, doch einsatzbereite Weltkriegs-Teilnehmer sind nach rund 100 Jahren eine absolute Rarität. Eines der wenigen flugfähigen Exemplare aus der Zeit des Ersten Weltkriegs soll hier vorgestellt werden, eine britische Avro 504K aus dem Jahr 1917.

Video der neuseeländischen Avro 504K mit Start und Landung:

© Videoquelle YouTube und Urheberrecht: Historical Aviation Film Unit

Verwendung im Ersten Weltkrieg

Das Modell Avro 504 als solches war bereits 1913 vorgestellt worden und sollte bis 1932 fast 9000 mal gebaut werden. Der offene Zweisitzer wurde im Ersten Weltkrieg als Jagdflugzeug und Bomber eingesetzt, erwies sich aber angesichts der rapiden technischen Entwicklung bald als überholt. Daher wurde die Avro 504 im weiteren Kriegsverlauf hauptsächlich als Schulungsmaschine eingesetzt. Ausgerüstet war das Flugzeug in den meisten Fällen mit Sternmotoren aus französischer Produktion, die zwischen 100 und 110 PS leisteten. Eine Besonderheit der Version 504K war eine Universalhalterung, die unter den erschwerten Bedingungen der Kriegsproduktion die Montage unterschiedlicher Motoren erlaubte.

Weiterleben nach dem Krieg

Auch nach dem Ersten Weltkrieg blieb die gutmütige Avro 504 der Standardtrainer der Royal Air Force. Viele im Krieg eingesetzte Maschinen wurden in jener Zeit an private Nutzer verkauft, die sie noch lange für die unterschiedlichsten Zwecke einsetzten. Die Avro 504 wurde übrigens auch zum Vorbild des russischen Doppeldeckers U-1, deren direkter Nachfolger – die PO-2 – der meist gebaute Doppeldecker der Geschichte überhaupt werden sollte. Ein originales Exemplar dieser der Avro 504 noch recht ähnlichen Maschine ist im FlugzeugmuseumHangar 10“ auf der Ostseeinsel Usedom zu besichtigen.

Noch einsatzbereite Exemplare

Von der einst in großen Stückzahlen gebauten Avro 504 haben nur einige wenige flugfähige Maschinen die Zeiten überdauert. Eines davon befindet sich in der großartigen Shuttleworth Collection nördlich von London. Ein weiteres flugfähiges Exemplar ist Teil einer Sammlung historischer Flugzeuge in Kanada. Die hier präsentierte Maschine befindet sich seit Ende des Ersten Weltkriegs in Neuseeland und wird dort regelmäßig auf historischen Flugveranstaltungen vorgeführt.

Was in dem Video wie Motoraussetzer klingt, dient tatsächlich der Regulierung des Motors durch gezieltes Aus- und Wiedereinschalten der Zündung. Der originale Sternmotor verfügte nämlich noch nicht über eine Drosselung, wie sie später üblich wurde. Auch dieses interessante Detail unterstreicht, dass es sich hier um einen wertvollen Zeugen aus den Anfängen der Fliegerei handelt.

Quelle: Michael Schlenger

 

 

Danke sagen!
Das Klassiker- und Motormagazin verzichtet auf nervige Werbe-Banner und blinkende Anzeigen, um dem Leser ein möglichst ungestörtes Lesevergnügen zu ermöglichen. Im Gegenzug freut sich die Redaktion über 5,00 € Unterstützung oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen