Artikelformat

ADAC Deutschland Klassik – Schlosspark Gedern

Werbung

Der ADAC e.V. hatte vom 6. bis 9. Juli 2017 die ADAC Deutschland Klassik 2017 fĂĽr historische und klassische Automobile veranstaltet.

Geplant waren etwa 740 km Strecke in drei Tagen mit dem Ausgangs- und jeweiligen Ziel Fulda. Die Rhön, also das Mittelgebirge im Dreiländereck von Hessen, ThĂĽringen und Bayern wurde mit dem Auto „erwandert“. Am zweiten Tag ging es von Fulda, Schotten, Hoherodskopf, Gedern, Birstein, Steinau durch die Vulkanregion Vogelsberg. Hier gab es StraĂźen mit wenig Verkehr mit vielen Kurven und groĂźen Höhenunterschieden in der Region Vogelsberg.

Am dritten Tag war eine Route in Thüringen vom Veranstalter ausgewählt worden.

Im Hof von Schloss Gedern

Im Hof von Schloss Gedern

Was muss der Interessent unter Oldtimer-Wandern verstehen?

Der Begriff „Autowandern“ entstand in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Die Presse schwärmte damals: „Das Wandern mit dem Kraftwagen ist Verbindung von Autofahren und Kultur, von Natur und Technik, ist ein Erlebnis der Natur durch die Technik, eine Zeitlosigkeit und ein glückliches sich leiten lassen von der Landschaft, von der Sonne, von der Natur.“

In Anlehnung an diese Umschreibung hat der ADAC den Begriff „Oldtimer-Wandern“ 2003 kreiert und veranstaltet seitdem jährlich die ADAC Trentino Classic in der oberitalienischen Dolomiten-Gardasee-Region und nun die ADAC Deutschland Classic.

Teilgenommen haben etwa 120 Fahrzeuge. Alle Aufnahmen wurden in Gedern und auf dem Gelände rund um das Schloss Gedern aufgenommen:

Auffallend waren fĂĽr den Chronisten eine bunte Mischung von Youngtimer– und echten Oldtimer-Fahrzeugen, viele organisatorische Helfer der Veranstaltung, begleitende technische Helfer (Pannendienst) und diverse Abschleppfahrzeuge fĂĽr Havaristen, die nicht mehr mit eigener Motorleistung, wegen technischer Probleme, zum Standort Fulda zurĂĽckkehren konnten.


© Videoquelle YouTube und Urheberrecht: oldtimer-veranstaltung.de

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen