Artikelformat

Testfahrer Arnsberger Kleinschnittger-Werke gestorben

Werbung

Otto Kilpert - Kleinschnittger

Otto Kilpert – Kleinschnittger
© Fotoquelle und Bildrechte: Achim Gandras

In der Kleinstwagen-Szene war er ein bekannter Mann Otto Kilpert. Er war der ehemalige Testfahrer der „Arnsberger Kleinschnittger-Werke“. Mit 85 Jahren ist er im Sauerländischen Grevenstein verstorben.

Von 1950 bis zum Ende der kleinen Firma 1957 war er bei Paul Kleinschnittger an der Arnsberger Hammerweide beschäftigt. Der gelernte Mechaniker fuhr dort alle produzierten Kleinwagen ein. Vor allem natürlich den F 125, einen Roadster mit Alu-Karosse und ILO-Motörchen, der heute zu den gesuchtesten Raritäten dieser verrückten Zeit der aufkommenden Massenmotorisierung mit ihren zahlreichen kuriosen Ablegern gehört.

Bis zu 120 Mitarbeiter waren bei Kleinschnittger zeitweise beschäftigt, wobei 1953 das erfolgreichste Jahr sein sollte. Aber die große Konkurrenz in den Fabriken von Glas und BMW, Lloyd und NSU machte es den kleinen Produzenten bald schon schwer. Außerdem wurde der VW immer günstiger und den Manufakturen blieb kein Ausweg.

Transport eines Kleinschnittger

Transport eines Kleinschnittger © Fotoquelle und Bildrechte: Achim Gandras

Berichtet wurde von Zuverlässigkeitsfahrten mit frisierten Roadstern, um im Sport eine Werbewirksamkeit zu haben, bis hin zu den abenteuerlichen Geschichten rund um die Pressefotos, mit denen Kleinschnittger Aufsehen erregen wollte.

Auch gab es wirkliche Erfolge. Die Krönung war wohl ein unfassbarer zweiter Platz in der Klasse bis 1100 ccm bei der Rallye Lissabon-Madrid gewesen. Man musste damals nur gegen eine Porsche 356 gewinnen.

Gastautor: Achim Gandras

Werbung
Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen