Artikelformat

Oldtimer-Teile-Messe Fribourg (CH) – goes international

Werbung

Unweit von Bern, direkt auf der Autobahn erreichbar, fand die OTM (Oldtimer-Teile-Messe) in Fribourg statt. Jedes Jahr gibt es mehr ausländische Aussteller, was sich positiv auf die Preise auswirkt.

In der großen Halle 1 wurden Ersatzteile präsentiert, aber auch Autos wurden angeboten. Der angrenzende erste Stock gehörte den Motorrädern und Teilen und Zubehör für Zweiräder.

Eine Halle war Präsentationen der Clubs gewidmet. Sehr lobend – der Platz fĂĽr Klubstände wurde vom Organisator gratis zur VerfĂĽgung gestellt. Die Zuweisung ist allerdings mit Aufgebot verknĂĽpft. Heuer haben wir bei den Klubs seltene Fiats, Opel, Lambretta und Fahrradhistory gesichtet. Das sind nur einige Clubstände unter vielen Anderen…

OTM-Fribourg (CH)

OTM-Fribourg (CH)

Der Dachverband der historischen Fahrzeuge belegte den Platz vis à vis vom Fribourger Veteranenklub. Dieser stellte einen fantastischen Renault aus. Gleich daneben präsentierte sich das Swiss Car Register mit einer Ausstellung Schweizer Rennwagen u.a. Griffon (seit 1971), genannt nach einem bissigen Hund. Das Ereignis wurde mit Schautafeln erläuternd präsentiert.

Die Seitengalerien waren den Verkäufern von Modellautos und Souvenirs reserviert. Mehrere Restaurants, meist im Volksstil, sorgen fĂĽr das leibliche Wohl der Besucher. Zwei AuĂźenparkplätze dienten der Ausstellung und Privatverkauf von Oldtimern. Am Vorplatz der Messe, unbeirrt durch viele AuĂźenstände und groĂźes Gedränge fĂĽhrte ein fliegender Verkäufer seine Rarität vor. Einen ClĂ©ment, Cyclocar aus Paris, gebaut 1897! Voll betriebsfähig, ungebremst, fuhr er zwischen den Massen zur allgemeinen Belustigung herum. Dieses Vehikel wurde fĂĽr vernĂĽnftige 35.000 Euro angeboten und ist vom Jahrgang her auch fĂĽr London to Brighton run „eligible“, wie die Briten zu sagen pflegen, d.h. tauglich.

Das Parken in der Nähe der Messe war eingeschränkt und hauptsächlich für die Aussteller reserviert. Der Verkehr wurde an dem Wochenende von hunderten von Polizisten und Helfern geregelt. Messebesucher wurden mit mehreren Pendelbussen, von großen Parkplätzen zum Haupttor der Messe gratis im Shuttle-Service gefahren.

OTM-Fribourg ist keine Riesenveranstaltung. Sie ist aber ĂĽbersichtlich und heimelig, was sie zu den gerne besuchten Messen in der Schweiz und naher Umgebung macht. Die Anreise aus Frankreich, Italien, Deutschland und eben auch aus der Ostschweiz ist fĂĽr alle etwa gleich weit…

Text und Fotos Dr.Georg W. Pollak, sc.

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen