Original oder Replikat ?

Werbung

Auf den vergangenen großen Klassiker Messen wurden wieder viele hochpreisige klassische Automobile mit großem Namen angeboten. Offensichtlich scheint es in der Branche stetig vorwärts zu gehen, trotz des überaus hohen Preisniveaus und dem Wandel beim Käuferpublikum vom Oldtimer-Enthusiasten hin zum Investor. Mancher Käufer lässt sich halt sein historisches Fahrzeug bauen. Das tun auch Hersteller wie Audi, BMW, Mercedes und Volkswagen für deren gut besuchte Automuseen. Alles was in der Vergangenheit verschrottet oder durch den WkII zerstört wurde, kann heute wieder erschaffen werden. Die Preise kennen seit Jahren meist nur die Richtung nach oben. Dabei drohen Leidenschaft und Passion dem rostigsten Hobby der Welt verloren zu gehen. Das zeigen auch die Ergebnisse der bekannten Auktionshäuser für klassische Fahrzeuge in Frankreich, Großbritannien und USA.

Immer mehr Oldtimer-Werkstätten bieten ihre Dienstleistungen den Eigentümern der teuren Fahrzeuge an. Gute Werkstätten mit sachkundigen Mechanikern und Spezialisten haben inzwischen lange Wartezeiten. Denn «Mach es selbst» scheint langsam aus der Mode zu kommen. Klar wer sich einen Oldtimer für einen hohen Preis kauft, der schraubt nicht mehr selbst.

Bentley 6,5 Liter Peterson-Racer Baujahr 2003
Bentley 6,5 Liter Peterson-Racer Baujahr 2003

Bei dem abgebildeten Rennwagen wird vom Verkäufer nicht verschwiegen, dass es sich um einen Neubau nach historischem Vorbild handelt. In diesem Falle ist es ein sehr teurer Special. Eingebaut wurde ein Motor, der nach dem WkII für das Militär und Industrie angeboten wurde.

Ein weiterer Trend ist zu beobachten. Darf ein “Oldtimer” aussehen wie ein “Oldtimer” oder gilt nur neu in Lack und Leder? Hier habe ich das Gefühl, dass auch immer mehr Neuaufbauten bzw. Replikate von klassischen Fahrzeugen auf den Markt kommen.

Neuaufbau Aston-Martin
Neuaufbau Aston-Martin (full restoration)

Offensichtlich benötigt man eine alte Fahrgestellnummer (FIN), ein Vorbild, ggfs. Zeichnungen und eine gute Karosserie- und Technikwerkstatt, um das Fahrzeug nach den damaligen Vorschriften für den Straßenverkehr zugelassen zu bekommen.

Veteran mit Eschenholzrahmen
Veteran mit Eschenholzrahmen und angepasstem Blech

Ein Neuaufbau erfolgt, auf möglicherweise vorhandenem Leiterrahmen, mit Eschenholzrahmen durch einen Stellmacher. Anschließend wird der Holzrahmen mit angepasstem Blech eingekleidet.

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Der Reiz von Fahrzeugen aus der Vorkrieg... Bei der Veranstaltung Kronprinz Wilhelm Rasanz hatte ich das Vergnügen zum ersten Mal in einem Vorkriegsfahrzeug mit zu fahren und das bei Sonne und R...
Wer kann das H-Kennzeichen 2018 beantrag... Im Jahr 2018 können überlebende Yountimer (modern classic) mit Erstzulassung im Jahr 1988 nach erfolgter Oldtimerbegutachtung gemäß § 23 StVZO das H-K...
Luftdruck-Kontrolle an der Tankstelle ge... Luftdruck-Kontrolle an der Tankstelle nur gegen Euros. Das ist der neue Trend 2016 der Mineralölgesellschaften Esso und Shell. Die Gesellschaften habe...
BMW 328 bei der Mille Miglia – 100... Drei Jahrzehnte lang war die Mille Miglia das härteste Langstreckenrennen der Welt. Seit 1988 wird sie als Zuverlässigkeits- und Gleichmäßigkeitsfahrt...
Geschichte des Winterreifens Semperit Winterreifen 1936© Fotoquelle und Bildrechte: ContinentalSeit 80 Jahren gibt es Winterreifen. Bei Schnee und Eis auf den Straßen sind sie se...
Wann ist ein Oldtimer oder Veteran origi... Heute gab es im Freundeskreis wieder einmal die Diskussion: Wann ist ein Oldtimer oder Veteran original? Entzündet hat sich die Diskussion an der Beob...
Werbung

 

Gefallen die Beitraege?

 

Werbung