Artikelformat

Youngtimer Fahrzeuge auf Veranstaltungen vs. H-Kennzeichen mit 40 Jahren

Im Editorial des Newsletters regte ich bei zwei Themen zum Kommentieren an.

Youngtimer im Oldtimer von Roehr

Youngtimer im Oldtimer von Roehr

Verst├Ąrkte Pr├Ąsenz von Youngtimer Fahrzeuge auf Veranstaltungen

Die Veranstalter entwerten aus meiner Sicht mit der Zulassung von Youngtimer Fahrzeugen die jeweilige Oldtimer-Veranstaltung. Die Vielfalt der teilnehmenden Fahrzeuge leidet. Es werden meist hohe Durchschnittsgeschwindigkeiten gefahren, so dass Autos der 50er Jahre und fr├╝her nicht mehr unter diesen Bedingungen teilnehmen k├Ânnen. Das ist besonders f├╝r Veranstaltungen in bergigen Landschaften relevant. Die hohen Durchschnittsgeschwindigkeiten ergeben sich durch die leistungsf├Ąhigen Motoren der modernen Fahrzeuge und deren Fahrer, nicht durch die Vorgaben der Veranstalter!

W├Ąre es nicht deshalb sinnvoll, dass die Ausschreibungen der jeweiligen Veranstaltung nur Fahrzeuge mit, zum Beispiel Baujahr ├Ąlter als 1970, zulassen?
Zu diesem Thema habe ich diverse Leserbriefe bekommen, die hier ver├Âffentlicht sind.

Vergabe des H-Kennzeichen erst mit 40 Jahren ab Erstzulassung

Eine andere drastische Ma├čnahme w├Ąre das Mindestalter f├╝r Fahrzeuge mit H-Kennzeichen auf 40 Jahre zu erh├Âhen? Grund: Seit den 80er Jahren werden Automobile in wesentlich gr├Â├čeren St├╝ckzahlen hergestellt und ein Golf I, Golf II, “Baby-Benz”, 3er BMW etc. sind auch heute noch in gro├čer Zahl gar als “Klassiker im t├Ąglichen Einsatz” unterwegs. Auch das Thema H-Kennzeichen erst mit 40 Jahren ab Erstzulassung wurde in zahlreichen Leserbriefen aufgegriffen.

Die Meinungsvielfalt der Leser im ├ťberblick

Werbung
Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich ├╝ber eine kleine Unterst├╝tzung von 5,00 ÔéČ oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen