Renault Alpine A110

Werbung

Traditionell trugen die italienische Rennwagen die Farbe “rot”, britische “racing green” und französische Rennwagen “blau”. Kennen Sie eine Rallye Ikone in blauer Farbe? Es gibt eigentlich nur eine aus der Nachkriegszeit aus Frankreich, die Renault Alpine A110. Anfang der 70er Jahre war die Flunder das Maß aller Dinge.

Renault Alpine A110 Baujahr 1976
Renault Alpine A110 Baujahr 1976

Die Renault Alpine A110 kann man nur mit einem Lotus im Charakter und Größe vergleichen. Es ist eine reine Fahrmaschine für den Rallye-Einsatz gewesen. Der kleine ist 3.850 mm kurz, nur 1.120 mm hoch und praktisch ohne Komfort. Die Alpine A110 liegt so flach, so dass Fahrzeuge vor einem extrem hoch vorkommen. Beim heutigen Straßenverkehr und den viel größeren Automobilen wird man leicht übersehen. Optisch sticht der Negativsturz der Hinterräder hervor. Nicht jede Körpergröße passt in das kleine Cockpit und die Sitzschalen. Wenn man es geschafft hat auch die Beine unter zu bringen, dann hat man die ideale Körpergröße für die Alpine.

Das Automobil hat seinen Ruhm der sportlichen Vergangenheit zu verdanken. Mit dem kleinen und starken Vierzylinder und seinem überragenden Verhältnis von Motorleistung zum Gewicht des Fahrzeugs in Verbindung mit der Straßenlage ist es ein wahres Sportgerät.

Der Ursprung der Alpine war die zivile Alpine A108. Der Firmengründer Jean Rédélé 1958 präsentierte das Auto als Cabrio. Auch die A108 war ein Zwerg und wog keine 600 Kilogramm. Das Design der A108 stammte von Giovanni Michelotti und wurde nur wenig geändert. Die Alpine A110 war also eine Weiterentwicklung der A108. Ziel der Entwicklung war der Motorsport. Die Fließheckversion wurde als «Berlinette» bekannt. Wenig bekannt ist, dass es auch eine Cabrio und eine 2+2-Sitzer-Version gab.

Hinweis: Mit Klick auf ein Foto mit dem Mauszeiger (PC) oder Berührung mit dem Finger (Smartphone, Tablet) wird der Wechsel zum nächsten Foto durchgeführt.

Zwischen 1961 und 1977 entstanden diverse Alpine A110. Das Basismodell wurde immer wieder überarbeitet und trug irgendwann den Schriftzug Renault. Die Basisfarbe waren im Farbton «bleu alpine métallisé» und später «bleu azur métallisé». Der 1,3-Liter-Vierzylinder Basismotor aus dem Renault 8 wurde von Gordini optimiert. Nach Werksangaben soll er knapp 90 PS leisten. Der drehfreudige Vierzylinder in Verbindung mit dem vollsynchronisierten 5-Gang-Schaltung ist ein wesentlicher Teil der Fahrmaschine. Der kleine Franzose ist also keinesfalls untermotorisiert. Die Alpine A110 wiegt noch keine 750 Kilogramm und hat damit ein sehr gutes Leistungsgewicht.

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Autofriedhof – Gérard Gombert Gérard Gombert eröffnete in den 1960er Jahren eine Werkstatt in Frankreich an der Côte d'Azur ziwschen Canne und Antibes. Später verlegte er seine Wer...
Antique – Vintage – Pre-war ... Ich habe das Gefühl, dass in Deutschland die Antique, Vintage, Pre-war Cars bzw. Vorkriegsfahrzeuge langsam in Vergessenheit geraten. Es mag verschied...
Herkomer-Konkurrenz 2016 – Touren Die Herkomer-Konkurrenz besteht aus zwei Rundfahrten, jeweils am Freitag und Samstag (7./8. Juli 2016). Während dieser Touren wurden einige Impression...
Historische Automotoren in 25 Fotos Durch den großen Erfolg des Beitrages Wo kann ich 50 klassische Auto-Motoren besichtigen? werden in diesem Beitrag weitere 25 Fotos mit historischen M...
Werbung