Artikelformat

Horch 830 BL aus der WĂĽste Texas

Im Audi museum mobile befindet sich „Der letzte Horch“, eine Pullmann Limousine aus dem Jahr 1953. Die DKW Versuchsabteilung im Werk Ingolstadt entwickelte fĂĽr die GeschäftsfĂĽhrung der Auto Union GmbH in Westdeutschland einen geräumigen Direktionswagen mit Trennscheibe zwischen Fahrer und hinten sitzenden Fahrgästen.

Horch 830 BL Zustand wie aufgefunden

Horch 830 BL Zustand wie aufgefunden © Fotoquelle und Bildrechte: oldtimer-veranstaltung.de

1956 kaufte ein in Deutschland stationierter US-Soldat das Unikat und nahm es mit in die USA. Al Wilson, ein Autoliebhaber aus Texas rettete den Horch trotz Getriebeschadens vor der Verschrottung. Er spĂĽrte, dass dieser Horch 830 BL ein besonderes Fahrzeug war.

Horch 830 BL Seitenansicht

Horch 830 BL Seitenansicht © Fotoquelle und Bildrechte: oldtimer-veranstaltung.de

Der Horch 830 BL stand dann 40 Jahre in der Wüste in Texas. Wilsons Söhne nahmen mit Audi Tradition Kontakt auf. Dieses Unikat wurde 2008 von der Audi AG erworben. Es soll in diesem aufgefundenen Zustand als Zeitzeuge erhalten bleiben.

Horch 830 BL - Heckansicht

Horch 830 BL – Heckansicht © Fotoquelle und Bildrechte: oldtimer-veranstaltung.de

Die Form der Karosserie entspricht dem damaligen Geschmack vergleichbar mit dem BMW 501/502 (Barockengel) und dem Mercedes-Benz 300 (Adenauer). Auch typische Auto Union bzw. DKW Stilmerkmale sind erkennbar. Als Motor war ein 8-Zylinder in V-Form mit 3823 ccm Hubraum eingebaut. Die Leistung betrug 92 PS bei 3.400 U/min. Der Verbrauch lag bei etwa 19 Liter/100 km Benzin. Gebaut wurde ein Exemplar 1953.

 

 

Danke sagen!
Das Klassiker- und Motormagazin verzichtet auf nervige Werbe-Banner und blinkende Anzeigen, um dem Leser ein möglichst ungestörtes Lesevergnügen zu ermöglichen. Im Gegenzug freut sich die Redaktion über 5,00 € Unterstützung oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen