Artikelformat

Glaubitz Baujahr 1956 – Ein handgefertigtes Einzelst├╝ck

Werbung

Der Gro├čvater des heutigen Eigent├╝mers der Firma ECU baute in der damaligen DDR f├╝r sich selbst ein Auto unter abenteuerlichen Umst├Ąnden. Das Blech wurde von Hand gebogen. Mechanik wurde von der damaligen Auto-Union, Wanderer und anderen Herstellern f├╝r den Bau des Glaubitz verwendet.

Glaubitz Kombi Baujahr 1956

Glaubitz Kombi Baujahr 1956

Interview ├╝ber den Glaubitz Baujahr 1956

Thomas Hauck erz├Ąhlt in einem exklusiven Interview die Geschichte des Glaubitz

┬ę Audiorechte: Achim Gandras

Glaubitz Kombi Baujahr 1956

Glaubitz Kombi Baujahr 1956

Eigentlich sollte unter der langen Motorhaube ein 6-Zylinder-Motor von Wanderer arbeiten, aber der Zylinderkopf war damals defekt. Dieser Motor ist als Erinnerung heute noch vorhanden! Der Not gehorchend baute der Gro├čvater einen Wanderer 4-Zylinder mit 23 PS aus dem W24 ein. Der Motor ist nat├╝rlich dem Gesamtgewicht des massiven Kombis mit 1,5 Tonnen in keiner Weise gewachsen. Heute spricht man von Untermotorisierung. Der Glaubitz ist ├╝brigens fahrt├╝chtig, die Motorleistung f├╝r den heutigen Verkehr zu gering und die K├╝hlung des Motors problematisch. Das Wanderer Getriebe war urspr├╝nglich f├╝r den W23 konzipiert. Die Armaturen im Innenraum stammen vom Auto-Union F8.

Glaubitz Armaturen Baujahr 1956

Glaubitz Armaturen Baujahr 1956

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich ├╝ber eine kleine Unterst├╝tzung von 5,00 ÔéČ oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen