Artikelformat

Doppeldecker der 30er und 40er Jahre

Alle zwei Jahre findet auf dem Flugplatz Ober-Mörlen bei Bad Nauheim der Flying Circus mit vielen historischen Flugzeugen statt. In diesem Jahr hatte ich Gelegenheit die Vorführung der Doppeldecker der 30er und 40er Jahre zu beobachten. Die Vorführungen waren ein Teil der Reise durch die Geschichte der Luftfahrt am Tag der offenen Tür.

Boeing Stearman

Boeing Stearman

Das Video zeigt zwei Doppeldecker der 30er und 40er Jahre in der Luft (Stieglitz, Boeing Stearman):


© Videoquelle YouTube und Urheberrecht: oldtimer-veranstaltung.de

Die Boeing Stearman ist einer der bekanntesten und meistgebauten Doppeldecker. Mehr als 8.500 Stück wurden ab 1934 produziert. Das US Army Air Corps setzte sie mit den Bezeichnungen PT-13, PT-17 und PT-18 Kaydet als Schulflugzeuge ein. Bei der United States Navy wurde sie als N2S bezeichnet. Von der PT-27 wurden 300 ab 1942 zur Royal Canadian Air Force exportiert, von der PT-17 gingen 150 Stück nach China (einschließlich Lizenz zum Nachbau) und insgesamt rund 50 nach Brasilien, Dominikanische Republik, Guatemala, Kuba und Venezuela.

Nach Angaben von Boeing wurden 8.584 Maschinen produziert sowie weitere 2.000 in Form von Ersatzteilen. 2.100 Maschinen wurden nach 1945 als Sprühflugzeuge in der Landwirtschaft eingesetzt. Dazu wurden die Flügel alubeplankt, da die Chemikalien der Landwirtschaft die Stoffbespannung angegriffen hätten. Später wurden wurden diese Flugzeuge mit leistungsfähigeren Motoren ausgestattet.

 

 

Danke sagen!
Das Klassiker- und Motormagazin verzichtet auf nervige Werbe-Banner und blinkende Anzeigen, um dem Leser ein möglichst ungestörtes Lesevergnügen zu ermöglichen. Im Gegenzug freut sich die Redaktion über 5,00 € Unterstützung oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen