Autoverschrottung in Großbritannien in den 60er Jahren

Werbung

In den 60er Jahren war das Wort Autorecycling noch ziemlich unbekannt. Damals wurde die Dienstleistung als Autoverwertung oder Autoverschrottung bezeichnet. Ein Kurzfilm, aufgenommen in den 60er Jahren in Großbritannien zeigt wie damals auf der Insel bei der Autoentsorgung verfahren wurde. Umweltbewußtsein war damals noch ein Fremdwort und so wurden nicht mehr benötigte Fahrzeuge am Straßenrand einfach abgestellt.

Das war ein lohnendes Geschäft für die Autoverwertungen. Sie holten diese herrenlose Fahrzeuge ab und verschrotteten diese dann auf dem Betriebsgelände wenig umweltfreundlich durch Ausbrennen der Karosserien, so dass nur das reine Metall übrig blieb. Eine Entsorgung der Betriebsmittel wie Benzin und Öl und Abbau der Reifen erfolgte in der Regel nicht. Die Reste nach dem Ausbrennen, das reine Metall, wanderte dann in den Hochofen. In dem Video werden auch für die damalige Zeit neue Techniken zur Mülltrennung gezeigt.

Look at Life – Down In The Dumps 1965

© Videoquelle YouTube und Urheberrecht: dockertrigger

Zum Lesen und Ansehen

Rekonstruktion Talbot-Lago T26 Karosseri... Die inzwischen bei der Retro Mobile 2015 versteigerte Sammlung mit einem Erlös von ca. 25 Millionen Euro, des ehemaligen Fuhrunternehmers Roger Baillo...
Erlebnisse auf der Veterama 2014 (Mannhe... Die Veterama in Mannheim ist wohl Deutschlands größter Veteranen-Markt und wurde im Jahr 1975 erstmals veranstaltet. Inzwischen kommen mehr als 4.000 ...
Schneeschleuder Baujahr 1910 der RhB (Sc... Es ist heute selten, dass die von einer Dampfmaschine angetriebene Schneeschleuder der Rhätischen Bahn RhB Xrot d No.9213 eingesetzt wird. Sie wurde 1...
Antonov AN-2 Treffen in Berlin Die Antonow An-2 Mehrzweckflugzeug mit einer Spannweite von 18,175 m der größte im Einsatz befindliche einmotorige Doppeldecker der Welt. Die An-2 wur...