Artikelformat

Austin-Healey 100/6 four seater Restauration

Werbung

Heute wird von einer Restauration eines frühen Austin-Healey 100/6 four seater berichtet werden. Der British Motor Industry Heritage Trust berichtete dem Eigentümer, dass der Sportwagen am 17. April 1957 gebaut wurde und als Erstauslieferung nach Nordamerika exportiert wurde. Empfänger war ein Händler in Detroit, Michigan. Als Sonderausstattungen sind in der Urkunde vermerkt: Laminated Windscreen (Verbundglas), Miles-per-hour-speedometer (Meilentacho), Heater (Heizung), Windscreen washers (Scheibenwischer), Overdrive (Elektrischer 5. Gang). Damals war in fabrikneuen Fahrzeugen eine Heizung und Scheibenwischer noch nicht serienmäßig!

Austin-Healey 100/6 - 1957

Austin-Healey 100/6 – 1957

Der abgebildete Austin Healey wurde mit anderen 324 Exemplaren in Longbridge (GB) gebaut, alle anderen Austin-Healey sollen in Abington gebaut worden sein. Das Besondere an den Modellen aus der Fertigung in Longbridge sind die Sicke in der Motorhaube und ein Schloss an der Fahrertür. Wann der Sportwagen wieder nach Europa oder Deutschland kam, lässt sich nicht mehr nachvollziehen.

Vor der Restauration wurde die Karosserie zerlegt, also TĂĽren, Hauben und KotflĂĽgel abgebaut. Die grĂĽndliche Inspektion fand keine rostigen Stellen und auch keine Merkmale von durchgefĂĽhrten SchweiĂźarbeiten, also eine ideale rostfreie Basis zum Wiederaufbau. Der verbrauchte Lack wurde abgeschliffen, alle kleineren Unebenheiten im Blech vom Karosserieschlosser beseitigt und es erfolgte ein neuer Aufbau der Lackierung.

Über die Kosten der Restauration schweigt der Chronist. Übrigens ist dieser Austin Healey 100/6 four seater ein Mille Miglia fähiges Auto.

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen