Stoewer D9 – 1924

Der Stoewer D9 Phaeton aus dem Jahr 1924 wurde ursprünglich von Richard von Frankenberg gefahren. Das Jahr lässt sich nicht genau belegen, jedenfalls kam der D9 in den Besitz von Herrn Mappes in Heidelberg, einem Enkel von August Mappes.

Die Firma August und Jean Mappes war schon anfangs der 1900 Jahre der Stoewer Händler für den ganzen süddeutschen Raum. Herr Mappes verstarb 2005, der D9 wurde von seiner Frau an das Dr. Carl Benz Museum in Ladenburg gegeben.

Stoewer D9 Tourenwagen - 1924
Stoewer D9 Tourenwagen – 1924

Der Stoewer D9 war der Nachfolger des D3 und hatte einen 4-Zylinder-Motor mit einem Hubraum von 2294 ccm und leistete 32 PS. Von 1924 bis 1928 wurden immerhin 800 Stück gebaut.

Die Geschichte der Stoewer Automobile – Ein Rückblick findet der interessierte Leser mit dem Link. An dieser Stelle möchte ich auch Manfried Bauer erwähnen und danken, der bei der Zusammenstellung der Texte zu den Stoewer Automobilen fachkundig behilflich war.

Zum Lesen und Ansehen

180 Klassiker von 1890 bis 1990 Concours d’Elegance im Schlosspark Schwetzingen Schwetzingen ist nicht nur durch seinen Spargel bekannt, auch das Schloss Schwetzingen und der Schlos...
Stoewer Arkona Coupe – 1940 Die Geschichte dieses Arkona Coupés ist schwierig darzustellen. Das Fahrzeug hatte schon viele Eigentümer. So war dieser Arkona auch eine Zeitlang bei...
Stoewer Greif luftgekühlt – 1937 Der Stoewer Greif luftgekühlt von 1937 lief vor dem Zweiten Weltkrieg in Österreich. Dieser Wagen ging dann irgendwann an den Bodensee auf die deutsc...
Stoewer Arkona Phaeton – 1939 Nach dem Stoewer Greif kamen 1937 die beiden Typen Sedina mit 4-Zylinder-Motoren und 2,4-Liter Hubraum und dem nach der Landspitze auf Rügen benannten...
Werbung