Artikelformat

Lehrbuch fĂĽr Kraftfahrer – 1941

Lehrbuch fĂĽr Kraftfahrer 1941

Lehrbuch fĂĽr Kraftfahrer 1941

Manche antiquarische Verkehrsliteratur ist sehr reizvoll aus der Sicht von heute zu lesen und mit den Gegebenheiten der damaligen Zeit zu vergleichen. Mir wurde leihweise das Lehrbuch fĂĽr Kraftfahrer fĂĽr alle Klassen und Elektrowagen aus dem Jahr 1941 zur VerfĂĽgung gestellt.

Der Inhalt mit 48 Seiten und zusätzlichem Anhang (Liste der Warnzeichen) ist bearbeitet nach der damaligen StraĂźenverkehrs-Ordnung und StraĂźenverkehrs-Zulassungs-Ordnung. Die vorliegende verbesserte Neuauflage 332. – 372. Tausend datiert aus dem Jahr 1941.

Es enthält die damaligen Führerscheinklassen 1 für Krafträder, 2 Kraftfahrzeuge über 3,5 Tonnen , 3 Kraftfahrzeuge bis 3,5 Tonnen Eigengewicht und 4 für das Führen von Kraftfahrzeugen mit einem Hubraum bis 250 ccm. Auch wird die «Uneignung» für einen Führerschein deutlich beschrieben. Weitere Inhalte sind die Verkehrszeichen und Ihre Bedeutung.

Bemerkenswert ist das Vorwort aus der BroschĂĽre:

Vorwort zum Lehrbuch fĂĽr Kraftfahrer 1941

Vorwort zum Lehrbuch fĂĽr Kraftfahrer 1941

Heute sehen das die Pädagogen ganz anders: Wo man hinschaut, ĂĽberall werden Fragen und feste alternative Antworten (Multiple Choice oder deutsch Mehrfachauswahl, auch Antwort-Wahl-Verfahren in PrĂĽfungen, Tests und Klausuren) vorgegeben. So ändern sich nicht nur bei PrĂĽfungen die Zeiten …

Auch war mir unbekannt, wie damals, also 1941, die Höchstgeschwindigkeiten für Kraftfahrzeuge und Motorräder in den Städten, außerhalb geschlossener Ortschaften und Reichsautobahnen festgelegt waren:

Höchstgeschwindigkeiten in Ortschaften und außerhalb - Lehrbuch

Höchstgeschwindigkeiten in Ortschaften und auĂźerhalb – Lehrbuch

Die Höchstgeschwindigkeit wurde im Mai 1939 zwecks Kraftstoffeinsparnis zunächst auf 100 km/h begrenzt und erst im weiteren Kriegsverlauf dann auf 80 km/h.

Mit der Höchstgeschwindigkeit der damaligen deutschen PKW hat das dagegen nichts zu tun, die schafften ja auch ohne Tempolimit nur 80 bis 100 km/h Dauertempo. Die Begrenzung griff effektiv nur bei den wenigen verbliebenen nicht eingezogenen Wagen, die 120km/h und mehr schafften und dabei infolge schlechter Aerodynamik sehr hohe Verbräuche hatten.

Wer mehr über Vorkriegsfahrzeuge lesen und wissen möchte, kann ich den Blog Klassiker-Rundschau Wetterau empfehlen, der sich mit speziell mit deutschen Vorkriegsautos, anhand historischer Originalfotos, beschäftigt. Vorkriegsautos in den USA waren leistungsmäßig und in produzierten Stückzahlen meilenweit voraus.

Doch zurück zu diesem pädagogischen Werk für Antragsteller zum Führerschein. Für die Klassen 1, 2 und 3 war das Mindestalter 18 Lebensjahre. Für die Klasse 4 war die Vollendung von 16 Jahren notwendig. Anhand diverser Skizzen des Verkehrsgeschehens wird an Hand von vielen Beispielen dargestellt wie der Führerscheininhaber richtig agiert und welche Handlungen falsch sind. Zwei Beispiele aus dem Heft sollen die Darstellungsweise verdeutlichen:

Beispiel fĂĽr Verhalten im Verkehr aus Lehrbuch fĂĽr Kraftfahrer 1941

Beispiel fĂĽr Verhalten im Verkehr aus Lehrbuch fĂĽr Kraftfahrer 1941

 

 

Danke sagen!
Das Klassiker- und Motormagazin verzichtet auf nervige Werbe-Banner und blinkende Anzeigen, um dem Leser ein möglichst ungestörtes Lesevergnügen zu ermöglichen. Im Gegenzug freut sich die Redaktion über 5,00 € Unterstützung oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen