OTM – Fribourg Oldtimer und Teilemesse

Werbung

Traditionell findet in St. Gallen und in Fribourg, jeweils eine buntgemischte Oldtimermesse statt. Aussteller, Käufer und Freunde treffen sich in ruhiger Atmosphäre, nach dem jeder das morgige Verkehrschaos gemeistert hat. Der Organisator sieht zwar einen Service per Shuttle-Bus vor und der eigentlich oft genug pendelt. Die Ortskundigen sind halt klever und suchen nach Parkplätzen in der Nähe des Forum Fribourg, die es dann aber nicht gibt. Nicht einmal genug Parkplätze sind für die Aussteller und Helfer vorhanden.

In der grossen, zentrale Halle sind Automobile, Stände und Teile zu kaufen. Kleinere Exponate, wie Bücher und Modelle, verschiedenstes Zubehör sind an Ständen um die grosse Halle verteilt.

OTM Fribourg 2016
OTM Fribourg 2016 © Fotoquelle und Bildrechte: Dr. Georg W.Pollak, sc.

Eine eigene Halle beziehen zu einem symbolischen Preis die ausgewählten Klubs. Vier davon sind hier zu erwähnen: Amilcar, Topolino, Fahrräder und Tatra. Eine spezielle Aufgabe erfüllt der Stand Swiss Car Register, der eine unermessliche Menge an Dokumentation im Archiv besitzt. Pläne, Zeichnungen, Bücher, Zeitschriften werden den Bittstellern, zwecks Renovation, History und Publikationen bereitwillig und grosszügig zur Verfügung gestellt. Der SCR-Vorstand, mit seinem Klubpräsidenten Urs-Paul Ramseier stand unermüdlich Rede und Antwort.

Am Stand von Amilcar waren zwei fahrtüchtige Modelle (Masstab 1:66) zu bewundern. Bis ins letzte Detail in Blech und Chrom gearbeitet, eben elektrisch betriebene Sportwagen! Sogar der betörende Renn-Sound wurde von einem eingebauten, mit Gaspedal synchronisierten “Lärm”-Generator beim Gas geben, geliefert. Die letzten zwei einer Kleinserie sind noch zu haben für jeweils 18.000 CHF.

Hinweis: Mit Klick auf ein Foto mit dem Mauszeiger (PC) oder Berührung mit dem Finger (Smartphone, Tablet) wird der Wechsel zum nächsten Foto durchgeführt.

Topolino bestach durch Gastfreundschaft und die niedlichen Fahrzeuge. Darunter war eine Rarität: Ein Milchwagen mir einer übergrossen Karosserie.

Das Tatra Register Schweiz installierte zwischen einem uralten T 12 und dem ikonischen T 87, luftgekühlter V8 3L Motor vier Schautafeln. Auf diesen Schautafeln wurde die Geschichte des tschechischen Werks, aller Tatra-Typen, die Weltreisenden Hanzelka / Zikmund und auch eine Information über weitere tschechische Fahrzeuge wie Walter, Wikov, Skoda und Aero didaktisch dargestellt.

Saurer stellte historische Lastwagen und Busse aus. Vergeblich suchte man, nach sonst üblichen Unmengen an Porsche und Mercedes – das Angebot war recht ausgewogen – für jeden etwas. Von der Grösse ist Fribourg nicht zu vergleichen mit den Mammutveranstaltungen in Deutschland.

Text und Fotos: Dr. Georg W.Pollak, sc.

Zum Lesen und Ansehen

Wiedergeburt” … eines Skoda-... Die „Wiedergeburt“ eines Unikats ist eine sehr umstrittene Geschichte, aber leider keine Seltenheit! Diese Geschichte wird am Beispiel eines Skoda U...
JK 2500 Tatra und LUKA EV – Traum oder ... Der tschechoslowakische Konstrukteur Julius Kubinský löste den akuten Mangel an besonderen und schnellen Autos in den 60. Jahren auf seine, sehr origi...
Mercedes 190SL Treffen rund um die Schlö... Der französische 190SL-Club lädt alle zwei Jahre zu einem internationalen Treffen ein. Diese Treffen mit Mercedes 190SL und deren Teams zeichnen sich ...
Nur alte Männer? – Die Zukunft des... Frank Schädlich macht sich Gedanken um die Zukunft: Das Hobby Oldtimer für ganz normale Bürger. Erlebnis in Rüsselsheim an den Opelvillen Neulich ...