Artikelformat

Bühne für Oldtimer-Clubs, -Vereine und Interessengemeinschaften

Über 1.000 Clubs, Vereine und Interessengemeinschaften widmen sich allein in Deutschland dem Klassiker- und Oldtimer-Hobby. Sie haben zwischen zehn und 5.000 Mitglieder, etliche darunter auch aus dem Ausland. Für nahezu alle Automarken, historische und aktuelle, gibt es Clubs. Für die meisten der in Vergangenheit und Gegenwart produzierten Modellserien oder Einzelmodelle gibt es mindestens eine Interessengemeinschaft, Club oder Verein. 220 Clubs, die einen Querschnitt durch die Szene bilden, präsentieren sich, ihre Fahrzeuge und Angebote auf der Techno-Classica.

Den Mitgliedern der Clubs ist eins gemein: Sie sind echte Liebhaber ihrer historischen Fahrzeuge, pflegen ihr Hobby mit Leidenschaft. Ein regelrechtes Wettrennen liefern sie sich, wenn es um die phantasievolle Gestaltung ihrer Messestände geht. „Club Grand Prix“ heißt dieser sportliche Wettbewerb, mit dem der Veranstalter S.I.H.A. die originellsten Stand-Präsentationen auszeichnet. Pokale und Geldprämien winken den Gewinnern.

Auto-Nostalgie mit Humor in Szene gesetzt

Mit neuen Ideen und Themen sowie einer guten Portion Humor setzen die Clubs ihre Lieblingsmarken und -Fahrzeugmodelle auf der Messe stilgerecht in Szene – oft von einem Augenzwinkern begleitet. „Ein Brite in Paris“ ist das geheimnisvoll klingende Motto bei den Oldtimerfreunden Dortmund etwa. „Nur fliegen ist schöner,“ haben die europäischen Opel-GT-Clubs als Titel gewählt, während der Kleinwagenstammtisch Bochum es gemütlicher mit einer „Picknickszene“ angehen lässt. „Schrottplatz“-Ambiente schafft der Unimog Veteranen-Club. Die Fiat 500-Freunde entführen in die Welt der Mafia. Opel Kadett A und Olympia B Club erinnern an die Glanzzeiten der Autoreisezüge.

Clubstand Fiat 500 2015

Clubstand Fiat 500 2015 © Fotoquelle und Bildrechte: Rainer Schimm/Messe Essen

Camping-Romantik vergangener Tage rücken die Honda-Dax und Monkey Interessengemeinschaft, die Oldtimer-Freunde Essen und der 1. Deutsche Saab-Club in den Mittelpunkt. Historische Trecker, wie bei den H. L.A.N.Z.-Freunden Ruhrgebiet, fehlen ebenso wenig wie Wankel-Technik beim Ro80 Club, das 60jähriges Baureihen-Jubiläum bei den Wartburg-Clubs oder das 40jährige Jubiläum des Mercedes 450 SEL, das der M100 Club Deutschland feiert.

Von A bis Z reicht die Palette der durch die Clubs vertretenen Automobilfabrikate oder einzelnen Fahrzeug-Modelle: vom 1. Deutschen Urquattro-Club und der Abarth Interessengemeinschaft bis zum Z3 Roadster Club Deutschland. Darunter auch viele Namen, die man ansonsten nur noch in den Geschichtsbüchern des Automobilbaus findet. Exoten sind dabei, wie Dutton, Cobra, Cosworth oder Dino, Supersportwagen wie Maserati oder Ferrari, die süßen Kleinen ab Fiat 500/126 aufwärts oder die ‚Ente’ 2CV, Classics aus Great Britain, Ford, Mercedes, BMW, VW, Audi, Porsche, Opel, Mini, Jaguar, Citroën, Peugeot, NSU, Morgan, DAF, Ifa, Isetta, Sunbeam, Lloyd, Matra, … und viele weitere klangvolle Namen aus Automobil-Vergangenheit und -Gegenwart.

Quelle: Messe Essen

 

 

Danke sagen!
Das Klassiker- und Motormagazin verzichtet auf nervige Werbe-Banner und blinkende Anzeigen, um dem Leser ein möglichst ungestörtes Lesevergnügen zu ermöglichen. Im Gegenzug freut sich die Redaktion über 5,00 € Unterstützung oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen