Artikelformat

Zulassung eines importierten Oldtimers in Deutschland

Werbung

Wer ein Fahrzeug aus dem Ausland in Deutschland zulassen möchte und noch keine deutschen Papiere besitzt, muss in der Regel folgende Voraussetzungen zur Erlangung einer Betriebserlaubnis und anschließenden Zulassung durch die örtliche Zulassungsstelle erfüllen.

Import Fahrzeug aus EU und nicht EUGM Corvette

In der Regel sind für eine erfolgreiche Zulassung eines Oldtimers in Deutschland folgende Dokumente und Prüfungen notwendig. Die notwendigen Abgaben, Gebühren und Steuern können nicht pauschal genannt werden.

  • Zolldokumente des Exportlandes (Ausfuhr)
  • Zolldokumente Deutschland (Einfuhr) bei nicht aus der EU stammenden Fahrzeugen (Einfuhrsteuer, Umsatzsteuer)
  • FĂĽr Fahrzeuge ab Baujahr 1998 gibt es das Certificate of Conformity (CoC-Papier) als Teil der Zollabfertigung
  • Kaufvertrag mit u.a. Erstzulassungsdatum
  • ehemalige Fahrzeug Papiere (Kfz-Brief) aus Einfuhrland
  • Datenblatt des Fahrzeugs, Quellen: Hersteller des Fahrzeugs, Marken-Club oder TĂśV-SĂśD mit umfangreicher Datensammlung
  • Nachweis der originalen Fahrgestell-Nummer, Originalfarbe und Auslieferungsdaten können nĂĽtzlich sein fĂĽr die PrĂĽfung als historisches Fahrzeug
  • Fahrzeug Abnahme beim TĂśV, GTĂś, DEKRA etc.
    § 21 StVZO (Gutachten zur Erlangung der Betriebserlaubnis) und
    § 23 StVZO (Gutachten zur Einstufung eines Fahrzeuges als Oldtimer)
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung des KBA (Kraftfahrtbundesamtes), ob Fahrzeug nicht international als gestohlen gemeldet wurde
  • Versicherungsnachweis (Kfz-Haftpflichtversicherung)
  • Ausstellung eines Fahrzeugbriefes
  • Zulassung mit Fahrzeugschein und Kfz-Kennzeichen

Bitte vergessen Sie nicht, Geld fĂĽr notwendige Reparaturen und notwendige UmrĂĽstungen wie Scheinwerfer, Tacho etc. zu kalkulieren.

Werbung
Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen