Artikelformat

Sammler Fritz Schlumpf vor 20 Jahren gestorben

Werbung

Fritz Schlumpf einer der beiden Väter des weltweit berühmten „Schlumpf-Museums“ in Mühlhausen im Elsass, heute Cité de l’Automobile – Musée National – Collection Schlumpf ist im April 1992 in Basel mit 86 Jahren gestorben. Sein Bruder Hans starb bereits 1989.

Nationalmuseum Cite de l’Automobile, Foto: M. Hahn

Den Brüdern haben wir die größte Bugatti Sammlung mit 87 Fahrzeugen zu verdanken. Die Sammlung besteht aus ungefähr 400 Oldtimer. Die meisten stammen aus der der Zeit bis in die 30er Jahre. Die ehemaligen Werkshallen der Textilfabrik beherbergen heute das einzigartige Museum.

Finanziert wurde das kostspielige Hobby zu Lasten des Textilunternehmens, das 1977 zahlungsunfähig wurde und mehr als 2000 Arbeitnehmer ihre Arbeit verloren. Bis zu dem Zeitpunkt des Konkurses war die Automobilsammlung der Öffentlichkeit nicht bekannt und wurde im Rahmen eines Streiks von den ehemaligen Arbeitern des Textilwerkes entdeckt.

Nationalmuseum Cite de l’Automobile, Foto: M. Hahn

Bereits 1976 flüchteten Fritz und Hans Schlumpf in die Schweiz und entzogen sich der französischen Justiz. Durch die Intervention der französischen Regierung konnte damals die einzigartige Sammlung in ihrer Gesamtheit für die Öffentlichkeit erhalten werden.

In Kassel werden 2013 Raritäten aus dem Nationalmuseum Cite de l’Automobile gezeigt werden, Fahrzeuge aus dem dortigen Archiv, die sich im Zustand befinden, wie sie damals von den Brüdern gekauft wurden.

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen