Volvo P1800 Coupé

Werbung

Der Volvo P1800 war ein Coupé der damals noch schwedischen Marke Volvo und war der zweite Versuch sich im Sportwagenmarkt zu etablieren. Von 1961 bis 1972 wurden insgesamt 39.407 Stück gebaut.

Volvo P1800 im Regen

Das Design wurde damals von einem Mitarbeiter von Pietro Frua in Italien, Pelle Petterson, entworfen. Die zeitgenössischen Flügel am Heck bzw. Heckflossen wurden damals von vielen Herstellern auch in Europa wie Mercedes, Ford, Opel, Borgward interpretiert.

Volvo P1800 im Regen

Die erste Serie des Modells P1800 wurde von 1961 bis 1963 in Großbritannien bei Jensen Motors in West Bromwich montiert. Die Karosserien kamen vom Werk Linwood der Pressed Steel Company per Bahn. Damals wurde ein 1,8-Liter-Vergasermotor mit 90 PS eingebaut. Die Qualität war miserabel und schon 1963 wurde die Produktion nach Schweden verlagert. Jetzt lautete die Modellbezeichnung 1800S und die Motorleistung stieg auf 96 PS. Die Karosserien kamen noch bis zum Jahr 1969 von Pressed Steel, dann stellte Volvo in Schweden die Blechteile selbst her. Schon 1968 gab es einen neuen Motor mit 2 Liter Hubraum und 105 PS. 1970 wurde die Modellbezeichnung in 1800E geändert und eine D-Jetronic als Einspritzanlage statt Vergaser eingebaut. Das verhalf zu einer Leistung von 124 PS.

Bei den Fernsehzuschauern wurde das Volvo Coupé bekannt durch die Fernsehserie Simon Templar, alias Roger Moor, in 118 Folgen sehr bekannt.

 

Werbung
Die Redaktion freut sich über das Teilen des Beitrags oder eine kleine Unterstützung:
Werbung
Werbung