Wer kennt das Rometsch Taxi Baujahr 1952?

Werbung

Heute möchte ich von einem wenig bekannten Fahrzeug aus dem alten Berlin berichten. Damals wurde ein Taxi noch als Mietdroschke bezeichnet. Ende der 40er Jahre war der Volkswagen Käfer eines der häufigsten in Berlin eingesetzten Taxis. In der damals geteilten Stadt wurde vom damaligen Gesetzgeber eine Verordnung verabschiedet, dass ein Taxi mindestens vier Türen haben musste.

Johannes Beeskow, der ehemalige Chefkonstrukteur bei Erdmann & Rossi, war seit 1949 beim Karosseriebau Rometsch in Berlin-Hallensee tätig. Er konstruierte einen viertürigen Volkswagen Käfer.

Rometsch Volkswagen Taxi
Rometsch Taxi Baujahr 1952 auf Basis Volkswagen Käfer

Das bekannte Serienmodell aus Wolfsburg wurde um 27 Zentimeter verlängert und die vorderen Türen und Sitzschienen für den Fahrer verkürzt. Die beiden hinteren Türen wurden jeweils aus zwei Türen zusammen gebaut. Pro Rometsch Taxi wurden also 6 Türen benötigt. So entstand ein ungewöhnlich großer Fußraum im Fond. Die Rückbank wurde etwas tiefer gelegt, so dass auch mehr Kopffreiheit für die Fahrgäste entstand. Insgesamt wurden nur wenige Rometsch Taxis gebaut. Auch die Frankfurter Karosseriebaufirma Messerschmidt erledigte Umbauten nach diesen Plänen.

Rometsch Volkswagen Taxi
Rometsch Volkswagen Taxi Heck eines Brezel-Käfers

Das in den Bildern gezeigte Taxi ist das einzig in Europa bekannte Exemplar. Drei weitere Exemplare befinden sich bei Sammlern außerhalb Europas. Die Stiftung Automuseum Volkswagen in Wolfsburg besitzt das einzig bekannte Exemplar aus der Frankfurter Messerschmidt Fertigung.

Rometsch Volkswagen Taxi
Rometsch Volkswagen aus dem Messerschmitt Karosseriebau Frankfurt

Die Taxi-Beleuchtung auf dem Dach des Großraum-Käfers wurde in Berliner Kreisen “Hungerleuchte” genannt. Man erzählt sich, wenn der Droschenchauffeur Hunger hatte, dann schaltete er diese Taxi-Beleuchtung ein und wartete auf zahlende Fahrgäste.

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Faszination Volkswagen T1 – Bulli Der Volkswagen T1 ist inzwischen ein Kultauto. Die Preissteigerungen in den letzten Jahren bei den diversen Ausführungen sind enorm. Ob es daran liegt...
Jubiläums Käfer aus Emden ist frisch wie... Er ist ein echter Kosmopolit und der Volkswagen Käfer ist in vielen Ländern unvergessen. In keinem Land der Erde hat der Kult-Volkswagen wohl mehr Fan...
Erster Concours d’Elegance für Klein- un... Zum ersten Mal trafen sich im Rahmen eines internationalen Concours d’Elegance Klein- und Kleinstwagen der Wirtschaftswunderzeit und fanden sehr große...
Rückleuchten – Volkswagen T1 bis 1... Der Volkswagen T1, genauer VW Typ 2 T1, auch Bulli genannt, war ein Kleintransporter, der heute äußerst beliebt ist. Der T1 war das erste Modell der V...
Historische Einsatzfahrzeuge Historische Einsatzfahrzeuge sind bei jeder Ausstellung und Veranstaltung immer wieder von großem Publikumsinteresse. Ob es nun Polizei, Feuerwehr, Kr...
Berlin-Rom-Wagen von Autorennfahrer Otto... Der am 31. Juli 1907 im Zillertal geborene Otto Mathé war ein österreichischer Unternehmer und Autorennfahrer. Otto Mathé wuchs in Innsbruck auf. Bere...
Werbung
Gefallen die Beitraege?

 

Werbung