Artikelformat

Volvo PV60 – ein rarer Typ

Der Volvo PV60 ist inzwischen eine absolute Rarität. Es sind lediglich fünf Automobile dieses Typs und nur drei Stück in dem Zustand 2 bekannt. Dieser Volvo Typ wurde in den Jahren 1946 bis 1950 gebaut und damals nur in Skandinavien verkauft. Dieser Volvo wurde im Mai 2016 zum hr4-Oldtimer des Jahres 2016 gewählt.

Historie dieses Volvo PV60

Dieses ist ein ausgesprochenes rares Fahrzeug und weckte bei den seltenen Auftritten in technisch und optisch gepflegtem Zustand immer Aufmerksamkeit. Doch das war nicht immer so. Der jetzige Eigentümer entdeckte im Jahr 1984 das bedauernswerte Wrack auf dem Gelände der Volvo Deutschland GmbH. Die damaligen Reste erforderten eine vollständige Restauration, um den Volvo wieder auf die Straße zu bringen. Er hört auf den Namen Sonntag, denn sonntags wurde er Familienmitglied und das nun schon seit 30 Jahren. Bei schönem Wetter durfte er an diversen Oldtimerveranstaltungen teilnehmen und im Jahr 2004 war er in Göteborg zum Jubiläum 60 Jahre Volvo PV60. Damals traf er sieben Brüder oder Schwestern gleichen Typs. Im Sommer, bei starker Sonneneinstrahlung wird er mit der originalen aus Metall hergestellten Sonnenblende gefahren.

Volvo PV60 Baujahr 1946

Volvo PV60 Baujahr 1946 © Fotoquelle und Bildrechte: HH

Der Papiere erzählen, dass sein Vorbesitzer Graf Metternich war. Der damalige Aufsichtsratsvorsitzende der Volvo AB Gunnar Engellau sowie der Vorstandsvorsitzende Pehr Gyllenhammer und der Rennfahrer Richard von Frankenberg haben bei Fahrten in dem Wagen gesessen. Es ist also ein Automobil mit prominenten ehemaligem Eigentümer und Gästen. Natürlich hat er bei einer Gala bereits einen Schönheitspreis gewonnen.

Doch jede Geschichte hat auch ein Ende, denn der jetzige Eigentümer möchte sich nach 30 Jahren von dem wirklich seltenen und gepflegten Automobil trennen. Ernsthafte Interessenten, mit einem Preis von 40.000 €, melden sich bitte zur Beantwortung von Fragen per e-Mail bei der Redaktion, so dass ein Kaufangebot an den Eigentümer weitergeleitet werden kann.

Geschichte des Modells Volvo PV60

Die Karosserie wurde gegenüber der Vorgängerreihe PV53 bis PV56 neu gestaltet. Amerikanische Stilelemente der damaligen Mode beeinflussten die Gestaltung. Er wurde im September 1944 in den königlichen Tennishallen in Stockholm gemeinsam mit dem kleineren PV 444 vorgestellt. Die Auslieferung begann erst 1946. Bis 1950 wurden nur 3.006 Stück gebaut. Hinzu kamen 500 Stück als Chassis für Sonderaufbauten, die als PV 61 bezeichnet wurden. Grund für den schlechten Verkauf war sicherlich, dass in den wirtschaftlich schlechten Jahren nach dem WWII überwiegend Kleinwagen und Motorräder von den Kunden nachgefragt wurden.

Der Sechszylinder-Reihenmotor war seitengesteuert und mit einem Hubraum von 3670 cm³ konstruiert worden. Geschaltet wird mit einem Drei-Gang-Getriebe und bringt den Wagen auf maximal 120 km/h. Das Gewicht beträgt beachtliche 1850 kg. Die Leistung wurde für den PV60 auf 90 PS gesteigert. Der Motor wurde bereits im Vorgänger eingebaut und leistete dort 86 PS.

Schon im Jahr 1950 wurde die Produktion des für fünf Personen zugelassenen PV60 eingestellt. Einen Nachfolger gab es damals nicht. Der kleinere PV444 ließ sich in viel größeren Stückzahlen verkaufen. Erst im Jahr 1968 bot Volvo mit dem Volvo 164 wieder ein Automobil in der Oberklasse mit Sechszylinder-Reihenmotor an.

 

 

Danke sagen!
Das Klassiker- und Motormagazin verzichtet auf nervige Werbe-Banner und blinkende Anzeigen, um dem Leser ein möglichst ungestörtes Lesevergnügen zu ermöglichen. Im Gegenzug freut sich die Redaktion über 5,00 € Unterstützung oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen