Kombi-Klassiker 2019 während Bremen Classic Motorshow 2019

Kombis galten in automobilen Modellfamilien lange als leidenschaftslose Nutztiere, wurden vernachlässigt, verschlissen, vergessen. Und blieben die schwarzen Schafe, als ihre Geschwister mit Limousinen-, Coupé- und Cabrio-Karosserien längst als umsorgte Oldies Karriere machten. Heute, da ihre Überlebensquote nahe null liegt, hat die Szene ihre Reize entdeckt: maximaler Raritätenstatus bei höchstem Nutzwert – eine Kombination, die manchem Kombi-Klassiker inzwischen die höchste Begehrlichkeit aller Modellversionen beschert. Aber auch ein guter Grund, der von Liebhabern neu entdeckten Spezies. Auf der kommenden Bremen Classic Motorshow von Freitag bis Sonntag, 1. bis 3. Februar 2019, in der Messe Bremen, und zwar im Rahmen der traditionellen Sonderschau. „Deren Highlight ist diesmal der nur zwölfmal gebaute Aston Martin DB5 Shooting Brake.

Aston-Martin DB5 Shooting-Brake
Aston-Martin DB5 Shooting-Brake © Fotoquelle und Bildrechte: MESSE BREMEN/Seekamp Stefan Vorbröcker

Die Briten sprachen vom „Estate Car“, dem Edelfrachter für den gediegenen Landsitz. Eine skurrile Ausnahme bildeten die „Shooting Brakes“: Sportwagen, mit denen sich dank Kombi-Umbau das erlegte Wild stilsicher abkarren ließ – wie der eingangs erwähnte Aston Martin DB5 Shooting Brake als einsame Krönung dieser Subspezies.

BMW E34 Touring
BMW E34 Touring

In Fankreisen war das Interesse an der praktischen Wagenklasse jahrzehntelang so gering, dass noch immer wenig bekannt ist, wofür ihr Gattungsbegriff überhaupt steht: Kombi ist das Kurzwort für Kombinationskraftwagen. Wobei die Betonung auf „Nation“ liegt, wenn es um den Einsatzzweck dieser Synthesen aus Personen- und Lastautos geht. Denn die Kombi-Kultur war in den einzelnen Ländern einst so unterschiedlich wie deren Sprachen und Währungen. In der Bremer Sonderschau „Kombi-Nationen“ wird die unglaubliche internationale Bandbreite an Kombi-Karossen erstmals zu bestaunen sein.

Opel Olympia Caravan
Opel Olympia Caravan

In Deutschland, wo man ursprünglich auch vom „Caravan“ sprach, war der Kombi lange Handwerkern und Kleingewerben vorbehalten. Erst ab den 1960er-Jahren entdeckten wir den Kombi allmählich als Familien- und Ferienlaster. Wobei diese Evolution viel später, nämlich ab 1978, mit dem Mercedes-Benz T-Modell aus Bremer Fertigung richtig Fahrt aufnahm.

FIAT 50 Giardiniera
FIAT 50 Giardiniera

Jenseits des Atlantiks, in den USA, hatte der „Station Wagon“ hingegen von vornherein einzig familiäre Transportaufgaben. In Frankreich und Italien wiederum pflegten zivile und dienstliche Kastenheck-Klassiker stets eine ausgeglichene Koexistenz, die sich in Modellnamen à la „Familiale“ einerseits und „Commerciale“ beziehungsweise „Giardiniera“ andererseits wiederfand. Letzterer Begriff bedeutet „Gärtnerin“, womit die Hauptzielgruppe italienischer Nutz-Kombis definiert war.

Weiter Hinweise zur Bremen Classic Motorshow 2019.

Zum Lesen und Ansehen

Concours d’Elégance Château Loucen in Ts... Der Concours d’Elégance Château Loucen in der Tschechischen Republik ist weit über die heimischen Grenzen bekannt. 2017, so wie in den letzten Jahren,...
Der erste NW (Tatra) Rennwagen – g... Der Präsident (Technisches Nationalmuseum Prag) Die Begeisterung des Baron von Liebieg 1) aus Reichenberg war in Nordböhmen bekannt. Als er nach e...
Camping im Schlosspark Camping im Schlosspark, das ist wirklich Klasse. Doch gewünscht ist es von dem Organisationsteam nur mit historischen Campern, Zelten und Wohnwagen be...
Was zeichnet ein Veteranenfahrzeug in de... Natürlich gibt es in der Schweiz auch gesetzliche Regelungen für Motorfahrzeuge zur Erlangung des Status «Veteranenfahrzeug». Der Begriff wird synonym...
Werbung