Period Dress beim Goodwood Revival

Werbung

Einzigartig ist in Goodwood die Ernsthaftigkeit, mit der das Publikum die 1930 bis 60er Jahre auch in modischer Hinsicht wiederaufleben lässt. Erwünscht ist, dass die Besucher in “period dress” erscheinen, d.h. zu den Autos der späten Vor- und frühen Nachkriegszeit passende Kleidung und Accessoires tragen. Das Thema “Vintage Fashion” erklärt auch den außergewöhnlich hohen Anteil an schick gekleideten Damen jeden Alters – keine Klassiker-Veranstaltung sonst zieht so viele Frauen an.

Vintage Fashion
Vintage Fashion

Komplett daneben liegen leider Besucher, die das Goodwood-Revival als Kostümball begreifen und sich als “Elvis”, französischer “Flic” oder bayrischer “Almhirt” verkleiden… Mit einem Rennoverall und Fahrerbrille, einem klassischen Tweed-Jackett nebst Schiebermütze oder auch einem Kostüm im figurbetonten Stil der 1940/50er Jahre liegt man dagegen immer richtig – originale Accessoires wie Kameras, Handtaschen oder Kinderwagen ernten aufrechte Anerkennung. Englische oder amerikanische Uniformen werden ebenfalls gern gesehen.

Vintage Fashion beim Goodwood Revival 2017
Vintage Fashion beim Goodwood Revival 2017
Vintage Fashion beim Goodwood Revival 2017
Vintage Fashion beim Goodwood Revival 2017
Vintage Fashion beim Goodwood Revival 2017
Vintage Fashion beim Goodwood Revival 2017
Vintage Fashion beim Goodwood Revival 2017
Vintage Fashion beim Goodwood Revival 2017
Vintage Fashion beim Goodwood Revival 2017
Vintage Fashion beim Goodwood Revival 2017
Vintage Fashion beim Goodwood Revival 2017
Vintage Fashion beim Goodwood Revival 2017
Vintage Fashion beim Goodwood Revival 2017
Vintage Fashion beim Goodwood Revival 2017
Vintage Fashion beim Goodwood Revival 2017
Vintage Fashion beim Goodwood Revival 2017
Vintage Fashion beim Goodwood Revival 2017
Vintage Fashion beim Goodwood Revival 2017

Hinweis: Bei Berührung eines Fotos mit dem Mauszeiger (PC) oder Finger (Smartphone, Tablet) wird der automatische Wechsel zum nächsten Foto unterbrochen und die Beschreibung (Text) angezeigt.

Ein Besuch des Goodwood Revival ist jede Mühe wert. Es gibt weltweit nichts, was einer berauschende Zeitreise so nahe kommt, dabei geht es selbst bei großem Andrang stets diszipliniert und höflich zu, wie das in England üblich ist. Selbst die Abreise ist ein Vergnügen. Nach dem Goodwood-Wochenende sind die Fähren in Dover voller Klassiker aus den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Deutschland und der Schweiz. So schön und anstrengungslos kann Völkerverständigung sein, ein gemeinsames Erbe vorausgesetzt…

Text und Fotos: Michael Schlenger

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Coppa Classic Days in Belgien Die Coppa-Classic in Belgien hat bereits eine langjährige Tradition. Ursprünglich war es eine eintägige Veranstaltung am alten Standort in Oostmalle i...
Statistischer Bestand Oldtimer 2017 Die Statistiker des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) veröffentlichten Anfang März 2018 wieder die aktuellen Zahlen zum Fahrzeugbestand in Deutschland. ...
Goodwood Revival 2017 Frank Schädlich hat sich auf den Weg gemacht... Gehört hat ja wohl jeder, der sich mit Oldtimern beschäftigt, von diesem Treffen in England. Allerd...
In Sachen Mobilität liebten wir die Prod... Bei der Klassikwelt Bodensee kommen Italofans voll auf ihre Kosten. Auf jeden Fall findet man historische Mobilität aus Italien sympathisch. In der Au...
Werbung