Artikelformat

90 Jahre Nürburgring

Werbung

Der ohne Zweifel schwierigste Rundkurs Europas entstand im Jahr 1927 unterhalb der Nürburg. Fachleute behaupteten, dass es unmöglich sei, sich den Verkauf der ganzen Strecke einzuprägen. Es sollen 176 Kurven sein. Die Länger der Strecke beträgt 22,65 km und erfordert ständige Aufmerksamkeit des Fahrers, häufiges Schalten und zuverlässige Fahrzeuge.

90 Jahre Nürburgring Nordschleife

90 Jahre Nürburgring Nordschleife © Fotoquelle und Bildrechte: AvD

Rudolf Caracciola

Rudolf Caracciola © Fotoquelle und Bildrechte: Mercedes-Benz Classic

Ein Spezialist für den Nürburgring war Rudolf „Karratsch“ Caracciola. Er siegte hier fünf Mal und benötigte für eine Runde unter 10 Minuten.

Rudolf Caracciola gilt neben Bernd Rosemeyer, Tazio Nuvolari und Louis Chiron als bester Rennfahrer der 30er Jahre. Für seine souveräne Fahrweise auf regennassen Strecken erhielt Rudolf Caracciola den Ehrentitel „Regenmeister“.

Am 18. Juni 1927 gewann er das Eröffnungsrennen auf dem Nürburgring. Untrennbar verbunden ist er mit dem Rennstall von Mercedes-Benz. Es gab wenige Rennfahrer, die in der Lage waren den Mercedes SSK mit 7-Liter Motor zu fahren. Der große Rennfahrer Rudolf Caracciola starb 1959 in Lugano (CH).

Nicht vergessen ist Bernd Rosemeyer (1909 – 1938), der vor dem Zweiten Weltkrieg zu den bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Rennfahrern zählte.

Nürburgring Bernd Rosemeyer im Rennwagen

Bernd Rosemeyer 1937 auf Auto Union Typ C auf dem Nürburgring am 13.06.1937
© Fotoquelle und Bildrechte: Von Bundesarchiv, Bild 146-1989-015-35A / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 de

Werbung
Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen