Langstreckenrallye Allgäu – Orient 2017

Werbung

 

Sechs junge Leute, drei jung gebliebene 5er BMW starteten ein einzigartiges Abenteuer. Die Langstreckenrallye Allgäu – Orient 2017 lockt nicht nur mit dem exotischen Ziel Amman in Jordanien, sondern auch mit einer ungewöhnlichen Streckenwahl abseits aller gut ausgebauten Fernstraßen. Das private Team „5ever“ startet zu sechst in drei BMW 520i Touring der Baureihe E34 und wird dabei von der BMW Group als Kooperationspartner unterstützt.

Start im Allgäu. Mehr als 6000 Kilometer bis zum Ziel

Am Sonntag, 7. Mai 2017, fiel in Oberstaufen die Startflagge. Jetzt müssen die Teams beweisen, dass sie sich gut vorbereitet und vor allem nichts vergessen haben. Die nächsten Tage und Wochen werden viel Zähigkeit, Geschick und Improvisationstalent verlangen. Am Start herrschte noch allseits beste Laune, die Stimmung war locker und passte perfekt zum äußerst bunten Starterfeld. Die geräumigen und eleganten BMW 5er Touring der ersten Generation vom Team „5ever“ gingen voll gepackt und mit speziellen Dachgepäckträgern ausgerüstet auf die lange Reise.

Langstreckenrallye Allgäu Orient 2017
Langstreckenrallye Allgäu Orient 2017 © Fotoquelle und Bildrechte: BMW Group

Eines der letzten großen automobilen Abenteuer

Die Allgäu – Orient Rallye ist mit über 6.000 Kilometern eine der weitesten Langstreckenrallyes der Welt. Und mit Sicherheit eines der letzten großen automobilen Abenteuer, denn die Bedingungen unterwegs sind hart, sie folgen außerdem dem Prinzip der maximalen Kostenreduzierung: Kein Auto jünger als zwanzig Jahre oder teurer als 1.111 Euro. Keine Übernachtungen in Luxushotels, sondern für höchstens 11,11 Euro pro Person, am liebsten aber kostenlos im Zelt am Wegesrand. Autobahnen sind ebenso wenig erlaubt wie moderne Navigationsgeräte, dafür Nebenstraßen und gute, alte Papierlandkarten. Das ebenso exotische wie faszinierende Ziel Amman in Jordanien wird dieses Jahr über die Türkei und Israel angesteuert. Spezielle Sonderprüfungen und Aufgaben sorgen unterwegs für Abwechslung. Nebenbei dient das Ganze auch noch einem guten Zweck, der Überschuss der Rallye und der Erlös für die Fahrzeuge im Ziel fließen in diverse Charity-Projekte vor Ort. Zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas, nämlich ein ausgewachsenes Kamel.

Das Team: eingeschworen und motiviert

Um sich auf so eine Rallye einzulassen, bedarf es einer eingeschworenen Truppe. Gut, dass das Team „5ever“ auch privat bereits lange gut befreundet ist. Initiatorin war Julia Hiltrop (32), die gerade in Florenz arbeitet, doch ihr Leben nicht ausschließlich im Büro verbringen möchte. Zusammen mit Adil Sbai (31) und seinem ausgeprägten Organisationstalent bildeten sie die Keimzelle für diesen ultimativen Langstrecken-Kick, bei dem so ganz unterschiedliche Charaktere und Talente zusammen finden. Sofia „Soffa“ Wieczorek (26) passt schon deshalb gut dazu, da sie sehr gerne Auto fährt und bei einem Vater aufwuchs, der oft an Autos schraubte. Außerdem sorgt sie mit fleißiger Pressearbeit für die Kommunikation mit der ganzen Welt. Sebastian „Basti“ Schulz (30) lernte den 5er BMW als Kind auf dem Rücksitz der Eltern kennen. Er wird vor allem filmen und fotografieren, denn was wäre so eine Erlebnistour ohne schöne Bilder? Andreas Zachai (28) ist dagegen eher der ruhige Typ und als Musiker nicht nur für die Stimmung am abendlichen Lagerfeuer zuständig, sondern auch als talentierter Bastler und Tüftler unersetzlich. Regina Herz (29) schließlich hat sich beim Autokauf spontan in den bereits zum Youngtimer gereiften BMW 5er Touring verliebt und leidet jetzt schon dran, ihn am Ziel wieder hergeben zu müssen. Die talentierte Gestalterin entwarf zudem das Team-Logo, welches die Autos schmückt.

Langstreckenrallye Allgäu Orient 2017
Langstreckenrallye Allgäu Orient 2017 mit BMW 520i Touring © Fotoquelle und Bildrechte: BMW Group

BMW 520i Touring als perfekter Partner für die Rallye

Der MW 520i Touring mit dem separat zu öffnenden Heckfenster gilt als sehr robust, komfortabel und tauglich für die Langstrecke. Laufleistungen weit jenseits der 300.000 km sind gerade für das 6-Zylindermodell BMW 520i Touring keine Seltenheit. Der BMW 5er Touring (E34) erschien 1991 und war mit knapp 31.000 Einheiten nach dem BMW 525tds das zweit beliebteste Modell. Der seit Mai 1990 auf 4-Ventil-Technik getrimmte M50-Motor leistete im 520i 150 PS und sorgte auch hier für adäquate Fahrleistungen.

Fahrzeugkauf, Werkstatt und fahrerische Vorbereitung

Das private Team „5ever“ wurde von den erfahrenen Mechanikern und Profis der BMW Group Classic sowohl beim Kauf der Fahrzeuge wie auch deren Vorbereitung auf die Strapazen einer Langstreckenrallye mit Rat und Tat unterstützt. Schon die Suche nach geeigneten Fahrzeugen ist schließlich mit entscheidend, gilt es doch ein Auto im niedrigen Preissegment bis 1.500 Euro zu finden. Nachdem sich die Teams nach vielversprechenden 5er Touring auf einschlägigen Gebrauchtwagenbörsen umgesehen hatten, wurden sie bei der Beurteilung der Fahrzeuge vor Ort von einem BMW Group Classic Mechaniker begleitet.

Später erfolgte in der Werkstatt der BMW Group Classic ein gründlicher Checkup inkl. der notwendigen Servicearbeiten. Darüber hinaus fand ein Schnellkurs in Pannenhilfe für das Team statt, um auch für unterwegs gerüstet zu sein. Zum absoluten Höhepunkt der Vorbereitung zählte ein Spezial-Fahrertraining der BMW Driving Experience in Maisach. Der zweifache DTM-Champion Marco Wittmann gab exklusiv professionelle Tipps rund ums Ausweichen, Notbremsen und Driften.

Webseite des Teams: 5ever.blog

BMW 520i Touring in Jordanien
BMW 520i Touring in Jordanien © Fotoquelle und Bildrechte: BMW Group

Das Ziel in Jordanien

Die Langstreckenrallye Allgäu-Orient 2017 ging nach 6.000 harten und staubigen Kilometern am Samstag, 27. Mai 2017, in der Wüste Jordaniens durchs Ziel. Drei abenteuerliche Wochen liegen hinter dem Team „5ever“ und ihren drei BMW 520i touring der Baureihe E34. Von Wind und Regen, Hitze und Wüstensand über Schotter, Schlamm und Flussdurchfahrten war alles dabei. Doch auch Reifenpannen und kleinere wie größere Defekte gehörten dazu und verlangten vom Team Durchhaltevermögen und gute Nerven.

 

Werbung
Die Redaktion freut sich über das Teilen des Beitrags oder eine kleine Unterstützung:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Werbung
Werbung