Artikelformat

Groupe PSA fusioniert mit Opel und Vauxhall

Werbung

Der französische Autokonzern PSA Peugeot Citroën übernimmt Opel. Wie PSA am Montagmorgen in einer Erklärung mitteilte, zahlt der Konzern dafür 1,3 Milliarden Euro; für weitere 900 Millionen gehen die europäischen Geschäfte von GM Financial an das französische Unternehmen. Zu dem bisherigen Europageschäft von GM gehört neben Opel auch Vauxhall. (Quelle: Spiegel vom 06.03.2017)

Das Schicksal von Opel und Vauxhall war wohl nur eine Frage der Zeit gewesen. Es ist schade, dass diese einst so erfolgreiche Marke den Besitzer wechselt. Leider ist dies die Folge von unverständlicher Modellpolitik, Verhalten gegenüber Kunden und Arroganz von General Motors in den USA und deren Politik.

Opel Grand-Prix Rennwagen 1913

Wohin steuert der neue Fahrer des Opel Grand-Prix Rennwagen Baujahr 1913? – Gemälde von Kurt Albiez

Was jetzt kommt ist keineswegs sicher. Doch schon in der Vergangenheit wurde zwischen Herstellern aus Frankreich und Opel kooperiert.

Erinnert sei auch an die mehr als 500 historischen Opel Fahrzeuge, die in Rüsselsheim gesammelt wurden. Vielleicht wird die Sammlung nun der Öffentlichkeit zugänglich gemacht oder einzeln verkauft? Man hofft gerade für die vielen Mitarbeiter das Beste, aber eine harte Sanierung von Überkapazitäten wird wohl in den nächsten Jahren folgen, denn das Produktspektrum beider Hersteller ist ähnlich.

P.S. Wer Kontakt mit Herrn Albiez aufnehmen möchte, nutze bitte seine e-Mail-Adresse: kurt-albiez@t-online.de.

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen