Artikelformat

Ansprechende Titelbilder auf Clubzeitschriften

Werbung

Adler Cabriolimousine

Adler Clubnachrichten Nr. 182 – Adler Trumpf Junior mit Karmann Kabrio-Limousinen Karosserie © Fotoquelle und Bildrechte: Adler Motor Veteranen Club

In der Vergangenheit habe ich bereits einige Ausgaben von Club-Publikationen, die sich mit klassischer Mobilität beschäftigen, vorgestellt. Immer wieder fallen mir dabei einige Dinge auf, die doch einmal angesprochen werden sollen.

Klar, die Zielgruppe ist eine andere als bei den populären Oldtimer- und Youngtimer Zeitschriften, die man am gut sortierten Kiosk kaufen kann. Bei diesen geht es ums Verkaufen und so müssen immer wieder populäre Themen zum x-ten Mal aufgegriffen werden, wie zum Beispiel Ferrari, Jaguar, Mercedes und Porsche.

Anders dagegen die Vereinspublikationen, die sich natürlich überwiegend mit den Themen der eigenen Zielgruppe beschäftigen und das meist sehr intensiv. Hier wird anschaulich und informativ über einzelne Modelle und Typen der eigenen Marke berichtet und technische Details beschrieben. Diese Themen sind auch für einen nicht mit dem Fabrik verheirateten Leser informativ und lehrreich.

Was mir besonders in der letzten Zeit aufgefallen ist, dass sind die teilweise äußerst ansprechenden Titelbilder der periodischen Vereinspublikationen. Als Beispiele habe ich hier einmal zwei Titelbilder des Adler Motor Veteranen Clubs und MG Car Club Deutschland, stellvertretend für diesen Beitrag, gescannt. Mit diesen großformatigen und ansprechenden Fotos auf der Titelseite eines Magazins wird der Leser zum Bezug des Heftes animiert.

MG Kurier Nr. 130

MG Kurier Nr. 130 © Fotoquelle und Bildrechte: MG Car Club Deutschland e.V.

Diese repräsentativen und beispielhaften Titelblätter stehen positiv im Gegensatz zu den «Massenpublikationen im Zeitschriftenhandel» mit Fotos, die teilweise klein sind wie Briefmarken und das Titelbild zu pflastern. Es muss ja jedes Thema auf der Titelseite präsent sein! Über Geschmack und Grafik kann man natürlich streiten.

Mancher Verein bzw. Club wirbt mit seiner Zeitschrift für neue und jüngere Mitglieder. Die Zeitschriften sind oft gegen eine Schutzgebühr bei der Redaktion zu bestellen. Manchmal gibt es auch ein Probeexemplar kostenlos als pdf-Datei oder gar als körperliches Exemplar mit der Post zugestellt.

Auch hier gibt es natürlich andere Ansichten und die Clubzeitschrift ist wirklich nur für die exklusiven Clubmitglieder verfügbar. Vor einiger Zeit erhielt ich diesbezüglich eine Nachricht von einem Club, die ich hier unkommentiert zitiere:

„Wir haben uns Ihre Webseite angeschaut und dann im Vorstand entschieden, dass wir Ihr Angebot ablehnen. Wir haben unsere Mittel und Wege gefunden, auf denen wir uns präsentieren, die Vorzüge einer Mitgliedschaft im Club herausstellen können und natürlich auf unsere Clubzeitschrift aufmerksam machen. Der Bezug der Zeitschrift ist mit einer Mitgliedschaft verbunden. Würden Sie nun Werbung machen, hätten wir wieder zu Hauf Anfragen nach den Heften, aber keiner möchte sich an den Club binden. Das wollen wir nicht und bitten Sie darum um Ihr Verständnis.“

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen