Artikelformat

Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden

Audi Tradition geht mit vier historischen Rennwagen beim „Internationalen Edelweiß Bergpreis Roßfeld Berchtesgaden“ an den Start. Wenn sich die vielen Fans vom 23. bis 25. September bei diesem historischen Bergrennen einfinden, wird auch Walter Röhrl als Ehrengast dabei sein. Der zweifache Rallye-Weltmeister lenkt am Roßfeld alle seinen ehemaligen Wettbewerbsautos.

Absoluter Höhepunkt: Am Nachmittag des 24. September peitscht Röhrl im Audi Sport quattro S1 von Audi Tradition die Alpenstraße hoch.

Rossfeld Audi Sport quattro S1

Rossfeld Audi Sport quattro S1 © Fotoquelle und Bildrechte: Audi

An den beiden anderen Tagen fährt der zweifache Deutsche Rallye-Meister Harald Demuth dieses herausragende Rallye-Auto aus der Saison 1985. Ebenfalls am Start zur 1560 Meter hohen Passstraße steht ein weiteres Rennauto aus der reichen Audi-Geschichte, das schon mehr als 50 Jahre alt ist: der DKW F 11/64 Sport. Dieses Auto, als DKW Junior bekannt, war damals bei Privatfahrern wegen der überschaubaren Kosten sehr beliebt. Sowohl im Rallye-Sport als auch auf Rundstrecken erzielten die DKW Junior-Modelle sehr gute Ergebnisse in ihren jeweiligen Klassen. Am Roßfeld lenkt Hagen Arlt einen Wagen, der in der Saison 1963 im Einsatz war. Der Düsseldorfer fuhr das Auto schon damals als Privatfahrer.

Vervollständigt wird der Auftritt von Audi Tradition durch zwei spektakuläre Rennautomobile, die auf der Ausstellungsfläche ihren Platz finden: Der Audi 200 quattro Trans Am von 1988 und der Audi 90 quattro IMSA GTO von 1989. Mit diesen beiden Motorsport-Ikonen war Audi nach der großen Rallye-Zeit auf den Rundstrecken in den USA sehr erfolgreich.

 

 

Danke sagen!
Das Klassiker- und Motormagazin verzichtet auf nervige Werbe-Banner und blinkende Anzeigen, um dem Leser ein möglichst ungestörtes Lesevergnügen zu ermöglichen. Im Gegenzug freut sich die Redaktion über 5,00 € Unterstützung oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen