Artikelformat

Donau Classic 2016

1969 lief die erste Audi 80 Generation vom Band. Der grüne 80 GTE, der an der Donau Classic 2016 teil nimt, stammt aus dem Jahr 1976 und ist ebenfalls auf der Starterliste. Schon von weitem war diese Modellvariante an der Farbe als leistungsstarkes Modell (110 PS) erkennbar: Die Lackierung in Signalgrün oder Cadizorange gab es nur für den GTE. Die Zuschauer der Donau Classic 2016 können sich ebenso auf einen Audi 80 GT freuen. Das Serienmodell, Baujahr 1974, präsentiert sich im zeitgenössischen Monzagelb. Der jüngste Wagen der Audi 80er-Reihe im Rallye-Tross der Donau Classic ist gleichzeitig das erste Nachkriegs-Cabriolet der Marke: Vor 25 Jahren stand die erste Generation des Audi Cabriolet auf dem Genfer Automobilsalon. Im Produktionszeitraum von neun Jahren entstanden mehr als 70.000 Autos.

Audi 80 GTE 1985 in SignalgrĂĽn

Audi 80 GTE 1985 in Signalgrün © Fotoquelle und Bildrechte: Audi AG

Drei Automobile der Marke NSU ergänzen das Starterfeld von Audi Tradition. Ein rauchblauer NSU 1000 C aus dem Jahr 1971 sowie zwei NSU Ro 80. Die futuristische Limousine mit Zweischeiben-Wankelmotor fuhr von 1967 bis 1977 im Werk Neckarsulm vom Band und erhielt bereits kurz nach Markteinführung den Titel „Auto des Jahres 1967“.

Die etwa 250 Old- und Youngtimer der Donau Classic 2016 machen auch bei Audi Station: Am Donnerstag, 23. Juni, endet die erste Tagesetappe bei Audi Neuburg. Das Audi museum mobile in Ingolstadt bietet die Kulisse fĂĽr den Zieleinlauf am Freitag, 24. Juni, ebenso fĂĽr Start und Ziel am Samstag, 25. Juni. Weitere Informationen gibt es unter www.donau-classic.de.

 

 

Danke sagen!
Das Klassiker- und Motormagazin verzichtet auf nervige Werbe-Banner und blinkende Anzeigen, um dem Leser ein möglichst ungestörtes Lesevergnügen zu ermöglichen. Im Gegenzug freut sich die Redaktion über 5,00 € Unterstützung oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen