Citroën SM Mylord

Werbung

 

Es tauchen immer wieder Autos aus Sammlungen auf, die praktisch nicht bekannt sind. Dazu zählt ein Zeugnis echter ehemaligen französischen Automobilbaus. Es geht um das bekannte Coupé Citroën SM, was in der damaligen Zusammenarbeit von Citroën und Maserati entstand.

Der Citroën SM ist ein von Juli 1970 bis Mai 1975 gebautes Sportcoupé der Oberklasse. Die genaue Herkunft und Bedeutung des Kürzels «SM» als Modellbezeichnung wird interpretiert als Série Maserati. Das «S» wird auch als Sport interpretiert. Anhänger der Marke meinen die zwei Buchstaben bedeuten Sa Majesté.

Citroën SM Mylord von Chapron
Citroën SM Mylord von Chapron © Fotoquelle und Bildrechte: Oldtimer-Galerie / Daniel Reinhard

Das Foto zeigt einen von sechs gebauten Citroën SM Mylord von Chapron aus dem Jahr 1973 vor der Auktion in der Schweiz bei der Oldtimer-Galerie. Das Exponat wurde zwischen 350.000 und 400.000 Franken taxiert. Die Auktion ist neben mehr als 100 Fahrzeugen klassischer Mobilität am 28.11.2015 geplant.

Zum Vergleich die «normale Ausführung» des Citroën SM im Bild:

Citroën SM
Citroën SM, dahinter Maserati Merak

Es war und ist ein höchst komplexes Auto mit allen Problemen der damals eingesetzten hydraulischen Komponenten von Citroën und dem Motor von Maserati. Lediglich 12.920 SM aller Ausführungen wurden produziert. Die letzten 200 Karosserien sollen unvollendet verschrottet worden sein. Die Modelle des Typs SM waren ein kommerzieller Misserfolg. Die Mitarbeiter in den Citroën Werkstätten waren meist mit der Technik überfordert. Nicht minder komplex war das Schwestermodell Maserati Merak.

Nachtrag 01.12.2015: Das teuerste Fahrzeug der Auktion am 28.11.2015, der Citroën SM Mylord von 1973, wurde trotz eines Gebots von CHF 280’000 nicht verkauft.

 

Werbung
Die Redaktion freut sich über das Teilen des Beitrags oder eine kleine Unterstützung:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Werbung
Werbung