Artikelformat

Nutzfahrzeugsammlung Emil Bölling fährt im Korso von Sittensen nach Einbeck

Die bedeutenden Nutzfahrzeugsammlung von Emil Bölling aus Sittensen wurde durch den Stifter Karl-Heinz Rehkopf übernommen. Nun möchten wir Sie herzlich einladen, die Fahrzeuge auf ihrem Weg in ihre neue Heimat, die PS.SPEICHER-Stadt Einbeck, zu begleiten.

Am Sonntag, den 20. September 2015 startet nach derzeitiger Planung um 8:00 Uhr in Sittensen auf dem Gelände des ehemaligen Nutzfahrzeugmuseums (genaue Adresse: Westerböhmen 6, 27419 Sittensen) ein Fahrzeugkorso mit über 40 historischen, teilweise über 80 Jahre alten Nutzfahrzeugen (LKWs, Busse und Feuerwehren) zu der rund 220 Kilometer langen Reise zum PS.SPEICHER nach Einbeck. So ein Fahrzeugkorso ist eine ebenso spektakuläre wie seltene Angelegenheit. Wir freuen uns sehr, wenn Sie mit dabei sind!

Emil Bölling, alga Museum, Mercedes Benz L6500

Emil Bölling, alga Museum, Mercedes Benz L6500 © Fotoquelle und Bildrechte: Ernst / PS.SPEICHER

Eine beeindruckende Reihe von Jahrzehnte alten Zugmaschinen, Kippern, Umzugswagen, Bussen, Feuerwehrautos und anderen historischen Nutzfahrzeugen wird sich von Sittensen über Rotenburg und Hannover nach Einbeck bewegen. Mit dabei sein werden unter anderem Lastkraftwagen der ehemaligen Hersteller Büssing, Faun, Hanomag, Henschel, Kaelble, Krupp und Magirus-Deutz, beispielsweise ein Henschel L6J1 von 1939, ein Magirus M40 aus demselben Jahr und ein Einzelstück mit Drehleiter auf einem Krupp-Mustang-Fahrgestell. Emil Bölling hatte das „Mobile Fahrzeugmuseum Sittensen“ über Jahrzehnte aufgebaut und betreute bis zu seinem Tod die Lkw-Sammlung. Er galt als wichtiger Antrieb und sorgte dafür, dass der größte Teil der Fahrzeuge stets gewartet wurde und fahrbereit blieb.

Noch ein allgemeiner Hinweis: Wenn über 40 historische Fahrzeuge eine solche Strecke zurücklegen, entstehen große Anforderungen nicht nur an die Technik, sondern auch an die Fahrerinnen und Fahrer und die gesamte Organisation, die in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden und unter erheblichen Auflagen erfolgt. Wir sind also nicht davor geschützt, dass es am Tag selbst aber auch während der Vorbereitungen zu Verschiebungen, Verzögerungen, Ausfällen und Streckenänderungen kommen wird.

 

 

Danke sagen!
Das Klassiker- und Motormagazin verzichtet auf nervige Werbe-Banner und blinkende Anzeigen, um dem Leser ein möglichst ungestörtes Lesevergnügen zu ermöglichen. Im Gegenzug freut sich die Redaktion über 5,00 € Unterstützung oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen