VW T2 Ausstellung im „Auto-Museum“ Wolfsburg

Werbung

Vor 20 Jahren gründete sich die Interessengemeinschaft VW T2 (IG T2). Anlässlich ihres Jubiläums zeigt das „Auto-Museum“ in Wolfsburg eine Sonderausstellung verschiedener Modellvarianten. Die Ausstellung läuft bis zum 23. Dezember 2014.

Die Erfolgsgeschichte des Volkswagen Transporters hatte Ende der 40er-Jahre als Typ 1 begonnen. Kultstatus erlangte die ab 1967 gebaute zweite Volkswagen Transporter-Generation T2. Sie blieb dem klassischen Konzept des luftgekühlten Boxermotors treu, auch Aufbauprinzip und Radstand entsprachen dem des Vorgängers. Neu waren größere Seitenscheiben, Schiebetür als Serienausstattung, Panaroma-Frontscheibe sowie unten positionierte Blinker.

Volkswagen Bus T2
Volkswagen Bus T2

Die Blinker „rutschten“ mit dem Facelift nach oben. Der sogenannte T2b stand auch für alternative Konzepte wie Elektro-, Hybrid- oder Gasturbinenantrieb. In der letzten Ausführung (T2c) wurde der Bulli noch bis 2013 in Brasilien gebaut, zuletzt mit wassergekühltem Motor. Insgesamt entstanden weltweit rund 3,9 Millionen T2-Busse.

Zur T2 IG gehört das ebenfalls von Enthusiasten gegründete VW Bus Museum. Aus deren Sammlung werden einige Schmuckstücke anlässlich der Sonderausstellung „Das T2 abc“ präsentiert. Dabei sind auch Leihgaben von Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer und des Auto-Museums.

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Oldtimer aus Museum gestohlen Mercedes Stuttgart vor dem Automuseum© Fotoquelle und Bildrechte: Winfried A. SeidelDer Mercedes-Benz aus dem Jahr 1930 war der Blickfang vor dem Aut...
Stromlinienform – Ausstellung Stromlinienform nennt man die Form eines Körpers, die sich durch einen geringen Strömungswiderstand gegenüber dem umströmenden Medium, zumeist Luft au...
Ponton Karosserien der 50er Jahre –... In den 50er Jahren war die sogenannte Ponton Karosserie für die Gestaltung der Karosserien damals die aktuelle Moderichtung. Was zeichnet diese spezie...
Nutzfahrzeugsammlung Emil Bölling fährt ... Die bedeutenden Nutzfahrzeugsammlung von Emil Bölling aus Sittensen wurde durch den Stifter Karl-Heinz Rehkopf übernommen. Nun möchten wir Sie herzlic...
Werbung

 

Werbung