Artikelformat

Opel Rekord und Commodore am Bodensee

Werbung

Opel wird mit mehreren Modellen der Baureihen Rekord und Commodore an der Bodensee-Klassik teilnehmen, die am 1. Mai 2014 um 14 Uhr auf dem Platz der Wiener Symphoniker in Bregenz startet und 180 Oldtimer in Etappen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz führt. Der teilnehmende Rekord B gehörte seinerzeit Sepp Herberger. Unter der Haube arbeitet ein 90-PS-Motor, der eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h erlaubt. Insgesamt wurden vom Rekord B von 1965 bis 1966 fast 295 000 Fahrzeuge produziert.

Der zweite „Rekord-Teilnehmer“ ist ein wahrer Hingucker: das Rekord C Cabriolet von 1966. Beim traditionsreichen Kölner Karosserieschneider Deutsch wurden nur rund 50 dieser Open-Air-Version gebaut. Basierend auf der zweitürigen Rekord C Limousine ist das sogenannte „Deutsch-Cabrio“ eine echte Rarität. Angetrieben wird der mit der Produktionszahl „44“ versehene offene Viersitzer von einem 1,7 Liter großen Vierzylinder-Motor mit 75 PS.

Opel Rekord Deutsch Cabrio

Opel Rekord C Deutsch Cabrio © Fotoquelle und Bildrechte: Auto-Medienportal.Net/ Opel

Als weiteres Fahrzeug nimmt ein Commodore A Coupé teil. Opel präsentierte 1967 das eigenständige Topmodell Commodore A mit 115-PS-Sechszylinder als Zwei- und Viertürer-Limousine sowie als Coupé. Äußerlich unterscheiden sich die Commodore-Limousinen vom Schwestermodell der Rekord-Baureihe durch den etwas längeren Vorbau, der für den Einbau der Sechszylinderaggregate angepasst werden musste. Rund 156 500 Fahrzeuge der Baureihe wurden produziert.

Werbung
Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen