Artikelformat

Straßenkreuzer mit Heckansichten

Werbung

Erinnern wir uns an die 50er Jahre, als die Ära der Straßenkreuzer ihre Blütezeit hatten. Das war die Zeit vom einst „unschuldigen Amerika“. Wir bezeichnen Straßenkreuzer als automobiles Kulturgut, das in den Abmessungen und der Gestaltung der Karosserien übertriebenen Prunk in Form und Chrom demonstrierten. Diese Spezies wurde produziert von General Motors, Ford und Chrysler. Besonders eindrucksvoll waren die Fahrzeuge der Marken Cadillac und Lincoln.

Corvette C1

Corvette C1

Die meisten Fahrzeuge dieser Epoche hatten eine Länge von bis zu 6 Metern und das auch bei Coupés und Cabriolets. Neben ungewöhnlich geformten und verchromten Kühlergrills waren auffällige Scheinwerfer und Rückleuchten die Regel. Motorisiert waren die Automobile der Epoche in den USA mit V6 und V8 Benzinmotoren mit großem Hubraum. Alle benötigten sehr viel Benzin pro gefahrener Meile. Ein weiteres Merkmal war ein extrem weiche und schwammige Federung. In diesem Bildbericht geht es speziell um die teilweise riesigen Heckflossen.

 

Die Herrlichkeit dieser in allen Merkmalen verschwenderischen Automobile verschwand Anfang der 70er Jahre, der sogenannten Ölkrise. Abgelöst wurde diese Mode durch noch größere Pickups.

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen