Artikelformat

Mit dem Oldtimer bei Regen unterwegs

Werbung

In den letzten Wochen war es nicht zu vermeiden, dass man mit seinem Oldtimer bei einer Tour im Regen fahren musste. Wie bekannt, werden klassische Fahrzeuge, die älter als 30 Jahre alt sind, nur recht wenig im Jahr bewegt. Man fährt zu Veranstaltungen, macht Probefahrten nach erforderlichen Reparaturen oder fährt einmal im Monat mindestens 50 Kilometer, so dass alle Teile im Betrieb richtig warm werden. Öfters Kurzstreckenverkehr ist nicht gut für die Werterhaltung der Mechanik.

Doch worum geht es in diesem Artikel. Es sind die Reifen unserer Oldtimer. Wie bereits beschrieben, kommen Oldtimer jährlich nur auf geringe Kilometerleistungen. Das sind 1.000 bis 5.000 Kilometer maximal. In der Regel haben die Klassiker eine gute Wachsschicht auf dem Lack und am Unterboden oder einen anderen Unterbodenschutz. Doch das Problem mit dem Oldtimer im Regen liegt an einer anderen Stelle. Es sind die Reifen.

Oldtimer mit alten Reifen drohen Gefahren bei nasser StraĂźe

Oldtimer mit alten Reifen drohen Gefahren bei nasser StraĂźe

Da die Fahrzeuge in einer Garage stehen, sind die Reifen wenig der Sonne ausgesetzt und haben meistens keine Risse an den Flanken. Bei der Hauptuntersuchung schaut der Prüfer in der Regel nur auf die Tiefe des Profils. Auch die Laufflächen sehen meist nach 10 Jahren gut aus und sind in der Regel wenig abgefahren. Hier empfehle ich den Artikel Oldtimer Reifen zu lesen. Dort gibt es einen Hinweis, um das Alter der Reifen anhand der DOT-Kennzeichnung zu entschlüsseln, um das wahre Alter festzustellen.

Doch kommen wir zurĂĽck zu ĂĽberalterten Reifen. Die Reifen haben im Laufe der Jahre die Weichmacher in der Gummimischung verloren und die Reifen sind im Alter hart wie Stein. Das setzt die Haftung (Grip) beim Bremsen auf Asphalt, Beton oder Steinpflaster drastisch herab. Da unsere Klassiker in der Regel auch einen längeren Bremsweg als die heutigen „Computer auf Rädern“ haben, besteht verstärkt die Gefahr eines Unfalls bei Regenwetter und alten Reifen.

Achten Sie auch beim Kauf von neuen Reifen auf das Herstellungsdatum (DOT), damit Sie keine ĂĽberlagerten Reifen auf Ihr SchmuckstĂĽck aufziehen lassen. Ăśbrigens fĂĽhlt sich mit neuen Reifen die Lenkung auch anders an!

Nun wĂĽnsche ich Ihnen bei Regenfahrten alles Gute!

Werbung
Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen