Artikelformat

Großer Preis von Tripolis vor 75 Jahren

Werbung

Ein Dreifachsieg krönte am 15. Mai 1938 den ersten Auftritt des neuen Mercedes-Benz Zwölfzylinder-Rennwagens vom Typ W 154. Hermann Lang gewinnt den Großen Preis von Tripolis vor seinen Fahrerkollegen Manfred von Brauchitsch und Rudolf Caracciola.

Schiffsverladung Grosser Preis von Tripolis 1938

Schiffsverladung der Mercedes-Benz Formel-Rennwagen W 154 zum Großen Preis von Tripolis, 15. Mai 1938. Es wurde ein Dreifach-Sieg für Mercedes-Benz. Sieger Hermann Lang vor Manfred von Brauchitsch und Rudolf Caracciola © Fotoquelle und Bildrechte: Daimler AG

Dieser Dreifachsieg eröffnet eine Saison, in der Mercedes-Benz den europäischen Rennsport dominierte und Rudoolf Caracciola schließlich Europameister wurde. Sand, Hitze und eine gefährlich schnelle Strecke: Das waren die Bedingungen des Großen Preises von Tripolis im Jahr 1938, dem ersten großen Rennen der Saison. Nach 40 Runden von je 13,1 Kilometer gewann Hermann Lang auf dem neuen Mercedes-Benz Rennwagen W 154 in 2:33:17,14 Stunden.

Preis von Tripolis 15.Mai 1938


Großer Preis von Tripolis, 15. Mai 1938. In der Reihenfolge wie auf dem Foto siegten die Mercedes-Benz Formel-Rennwagen W 154 in Tripolis. Startnummer 46: Hermann Lang, Startnummer 44: Manfred von Brauchitsch, Startnummer 26: Rudolf Caracciola © Fotoquelle und Bildrechte: Daimler AG

Der ehemalige Rennmonteur startete nach der schnellsten Trainingszeit (3:26:24 Minuten) vom ersten Startplatz und dominierte das gesamte Rennen: Er überrundete das gesamte Feld. Auch die beiden W 154 seiner Teamkameraden, die mit 4:38,50 Minuten (von Brauchitsch) und 5:13,62 Minuten (Caracciola) Abstand kamen ins Ziel.

„Als erster Ausländer hatte ich das Millionenrennen nun zweimal nacheinander gewonnen“, erinnert sich Lang in seiner Autobiografie „Vom Rennmonteur zum Meisterfahrer“ an diesen Sieg. Insgesamt holt er den Großen Preis von Tripolis sogar dreimal hintereinander für Mercedes-Benz: 1937 siegt er auf W 125, 1938 auf W 154, und 1939 gewinnt er auf dem eigens für das Rennen in Tripolis entwickelten 1,5-Liter-Rennwagen W 165 – vor Rudolf Caracciola, der ebenfalls auf W 165 den Doppelsieg perfekt macht.

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen