Artikelformat

Schrauben, Fahren und Träumen im Elsass

Werbung

Schrauben, Fahren und Träumen, das ist das Motto für eine weitere Oldtimer Ausfahrt, die ich in diesem Beitrag vorschlagen möchte. Heute geht es in das Elsass zum Fahrspaß über Nebenstraßen und feinem Essen. Im Winter kann in der heimischen Garage geschraubt werden und bei frischem Grün geht es dann spätestens im Mai hinaus mit dem Klassiker zum Fahren und Träumen. Ideal ist es natürlich, wenn man sich der französischen Lebensart gemäß, in einem in einem französischen Klassiker bewegen kann.

Peugeot 203

Peugeot 203, Foto: Michael Schlenger

Von Wissembourg nach Abreschviller
Beginnen wollen wir unsere für zwei Tage geplante Tour in Wissembourg (A) und fahren Richtung Lembach (B) in Frankreich. In der beschaulichen Landschaft über Nebenstraßen geht es nach Wœrth (C) und Niederbronn-les-Bains (D) nach Ingwiller (D). Über kurvenreiche Nebenstraßen kommen wir während unserer beschaulichen Ausfahrt nach Saverne (F) und erreichen nachmittags Abreschviller (G).

In Abreschviller sollte man auch die dortige Waldbahn „Association du Chemin de Fer forestier d’Abreschviller“ www.train-abreschviller.fr ACFA besuchen und vielleicht eine Mitfahrt im Train-Touristique in Erwägung ziehen. Auf der Webseite werden auch Unterkünfte in der Nähe vorgeschlagen.


Größere Kartenansicht

Der erste Tag der Tour durch das Elsass beträgt etwa 107 km und ist gemütlich und ohne Hektik an einem Tag zu bewältigen. Den zweiten Tag der Oldtimer Ausfahrt finden Sie auf der Seite 2. Blättern auf Seite 2, siehe unten.

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen