Artikelformat

Rückblick Eifelrennen 2012 auf dem Nürburgring

Werbung

Rund 18.000 Fans an GP-Strecke und Nordschleife genossen von Freitag bis Sonntag drei Tage historischen Motorsport auf höchstem Niveau sowie ein unterhaltsames Rahmenprogramm rund um ein Jahrhundert automobile Faszination. Von Vorkriegs-Boliden bis zu den Cup- und Tourenwagen der 1990er, von 125-Kubik-Krads bis zu den CanAm-Hubraummonstern – das vom Düsseldorfer Automobil- und Motorsport-Club 05 e.V. (DAMC 05) organisierte „ADAC-Eifelrennen um den Jan-Wellem-Pokal 2012“ bot für jeden Geschmack das Passende.

Porsche auf der GP-Strecke

14 Sekunden Vorsprung nach 180 Minuten: Die spannende Schlussphase des Hauptrennens am Samstagnachmittag steht stellvertretend für die unterhaltsame Action, die die Zuschauer beim diesjährigen „ADAC-Eifelrennen um den Jan-Wellem-Pokal 2012“ auf dem Nürburgring am vergangenen Wochenende genießen durften. Nach 3:00.04,012 Stunden überquerte Dr. Edgar Althoff mit seinem Porsche Carrera RSR als Erster die Ziellinie des ADAC Eifelrennens. Der Zweitplatzierte Daniel Schrey benötigte mit seinem Kremer Porsche 935 K1 nur 13,927 Sekunden (!) mehr für die 18-Runden-Distanz. „Das war ein wirklich mitreißendes Finish eines insgesamt sehr spannenden Rennens und damit ein perfektes Beispiel für den packenden Motorsport, den wir den Fans in diesem Jahr bieten konnten“, so Norbert Welter, Organisationsleiter des „ADAC-Eifelrennen um den Jan-Wellem-Pokal“.

Boxen Stopp

Ob auf zwei, drei oder vier Rädern – das „ADAC Eifelrennen um den Jan-Wellem-Pokal 2012“ hielt einmal mehr eine enorme Bandbreite an unterschiedlichsten Rennserien parat. Zu den besonderen Highlights zählten traditionell erneut die großen Publikumslieblinge aus dem „Kampf der Zwerge“, die imposanten Vorkriegsrennwagen des Classic Drivers Clubs und das wohl weltweit einmalige Veritas Treffen mit über 30 Fahrzeugen sowie die brachialen CanAm-Boliden des Canadian American Challenge Cups. Die Motorrad– und Gespannpiloten beeindruckten wieder mit ihren akrobatischen Kunststücken.

BMW, Ford, Porsche u.a.

Als Hommage an die Eröffnung des Nürburgrings im Jahr 1927 gab es auch in diesem Jahr wieder das „Elefanten-Rennen“, das die traditionelle Rivalität zwischen den „weißen Elefanten“ von Mercedes-Benz und den „Bentley Boys“ wieder aufleben ließ. Von Donnerstag bis Samstag nutzte zudem die renommierte Rallye-Veranstaltung „Eifel Classic“ das „ADAC-Eifelrennen um den Jan-Wellem Pokal“ als Start- und Zielort ihrer drei Tagesetappen. Zu der einzigartigen Atmosphäre der Veranstaltung trugen zudem erneut die zahlreichen Marken- und ADAC Korporativclubs bei, die ihre „Schätzchen“ nicht nur auf dem vergrößerten Markenclub-Gelände in der Mercedes-Arena präsentierten, sondern sie im Rahmen der „Experience“- und Gleichmäßigkeitsläufe auch sportlich auf der Rennstrecke bewegten.

Kremer Porsche im Rennen

Für eine regelrechte Gänsehaut-Atmosphäre sorgte am Samstagabend Kremer Racing Cologne. Das 50-jährige Team-Jubiläum wussten die Kölner standesgemäß zu feiern. So fand am Samstagabend die „2. Nacht der Legenden“ statt, bei der rund 60 Porsche-Boliden in Straßen- und Rennversion die Grand Prix-Strecke in Beschlag nahmen. Nette Anekdote am Rande: Der ehemalige Kremer-Pilot John Fitzpatrick feierte am Samstag seinen 69. Geburtstag und zeigte am Steuer des Jägermeister“-Porsche 935 K3, dass er nichts von seinem fahrerischen Talent eingebüßt hatte.

„Die Veranstaltung war aus unserer Sicht ein toller Erfolg“, fasst DAMC 05 Präsident Dr. Rainer Temme zusammen. „Selbst das traditionell so launische Eifel-Wetter spielte mit. Abgesehen von einem kurzen heftigen Schauer am Freitagabend blieb es trocken und für Nürburgring-Verhältnisse war es geradezu sommerlich warm.

Für das Jahr2013 haben wir bereits viele Ideen. Die ersten Planungen laufen bereits. Wir werden beim ‚ADAC-Eifelrennen um den Jan-Wellem-Pokal 2013‘ nochmals eine Schippe drauflegen.

Werbung
Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen