Artikelformat

Rallye Monte Carlo Historique in Bad Homburg 2012

Werbung

Nach dem Start der Rallye Monte Carlo Historique in Oslo und Dresden trafen sich gestern Abend die Teilnehmer aus beiden Städten in Bad Homburg. Das erste Ziel ist Barcelonette, rund 180 Kilometer von Monte Carlo entfernt. Am Dienstag Morgen, 01.02.2012 beginnen die Wertungsetappen in Richtung Monaco. Bei der Rallye Monte Carlo Historique geht es um Gleichmäßigkeit. Wer zu früh oder zu spät an der nächsten Zeitkontrolle ankommt, dem Team werden Punkte abgezogen. Startorte für die Gleichmäßigkeits-Rallye im Jahr 2012 waren Barcelona, Glasgow, Reims, Oslo und Warschau. Die Rallye Monte Carlo ist für alle Teilnehmer in der Regel mit Eis und Schnee verbunden und das reizt die Teilnehmer.

Rallye Monte Carlo Historique 2012 Durchfahrtskontrolle Bad-Homburg

An dem traditionellen Rennen dĂĽrfen dem Reglement nach ausschlieĂźlich Nachkriegsfahrzeuge teilnehmen, die in den Jahren zwischen 1955 und 1980 mindestens einmal bei der damaligen originalen Rallye Monte Carlo mitgefahren sind.

Gestartet waren die Teams am Sonntag in Oslo und Warschau bei Minus -19 Grad. In Bad Homburg wurden wenige Minusgrade gemessen. Aus Bad Homburg waren Günter Krause mit seinem BMW 2002, Baujahr 1975, in der damaligen Kultfarbe Inka und Jörg Hölzer als Navigator dabei. Jörg ist bereits zum siebten Mal dabei und zum zweiten Mal mit Günter am Start. In einem roten BMW 320, Baujahr 1977, fuhren Andreas Vielgut und als Beifahrer Alfred Tuchel aus Oberursel von Warschau nach Bad Homburg. In Bad Homburg warteten alle Teilnehmer in der Fußgängerzone in Bad Homburg vor der Durchfahrtkontrolle auf dem Kurhausplatz.

Team 200 aus Bad-Homburg: Günter Krause & Jörg Hoelzer

Zu sehen und zu hören waren in Bad Homburg 36 RallyeFahrzeuge u.a. Alfa Romeo GTV, Austin-Healey, BMW 2002, BMW 320, Citroen DS, Zastava (Lizenz: Fiat 128), Renault Alpine, Renault Gordini, Skoda, Polski Fiat (Lizenz: Fiat 125), Porsche 911 diverser Serien und Volvo Typen Amazone und 142.


Eis und Schnee machten die diesjährige Rallye Monte Carlo Historique zur härtesten aller Zeiten! Von 310 gestarteten Teilnehmern kamen lediglich 200 ins Ziel. Günter Krause und Jörg Hölzer waren auch dabei und belegten den 87. Platz in der Gesamtwertung.

Die 15. Rallye Monte Carlo Historique endete im Hafen von Monaco. Die Ausgabe war gekennzeichnet von intensiven Schneefällen, welche ĂĽber den SĂĽden von Frankreich herab gingen. Schon beim Parcours de Concentration waren die Verhältnisse schlimm. Der Veranstalter sah sich genötigt, die bis dahin verteilten Strafpunkte zu stornieren. Auch die im Anschluss gefahrene 1. WertungsprĂĽfung ĂĽber den Col de Braus endete im Chaos, da einige Teams aufgrund eines gesperrten Passes es während der Anfahrt nicht einmal bis zum Start der PrĂĽfung schafften. Auch diese PrĂĽfung wurde nicht gewertet. FĂĽr 35 der gestarteten 310 Teams war zu diesem Zeitpunkt bereits Schluss. Dann hatte der Veranstalter wegen der schlechten Wetterverhältnisse die geforderten Schnitte um 10 % gekĂĽrzt. So nahmen viele Teams an, dass diese neue Regel fĂĽr alle PrĂĽfungen des Tages gilt. Was wiederum bei vielen Teams zu unnötigen Strafpunkten fĂĽhrte. Eine dritte WertungsprĂĽfung wurde annuliert. Die Tour ĂĽber den legendären Col de Turini war durch die winterlichen Bedingungen schwierig. Die letzte PrĂĽfung mit der hoch verschneiten und vereisten Passage ĂĽber den Col de l’AblĂ© sorgte fĂĽr weitere Erschwernisse.

Die offizielle Ergebnisliste finden Sie mit diesem Link.

Werbung
Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen