36. Internationales Isetta Club Jahrestreffen

Werbung

Die BMW Isetta war ein Rollermobil. Die Bayerischen Motorenwerke (BMW) bauten dieses Fahrzeug von 1955 bis 1962. Das Fahrzeug mit einer Fronttür wird landläufig auch Knutschkugel genannt.

BMW Isetta Foto: Florian Fritsch

 

In den 50er Jahren drohte BMW die Insolvenz. Zeit für Planung und Konstruktion eines Kleinstwagens hatten die Bayern nicht mehr und so gab es nur die Möglichkeit eines existierenden Modells als Lizenzbau zu produzieren.

Auf dem Turiner Autosalon wurde damals die Isetta ausgestellt. Nach Abschluss eines Lizenzvertrages mit Iso wurde die Konstruktion der ursprünglichen Isetta optimiert. Der Isetta wurde ein Einzylindermotor aus dem Motorradprogramm von BMW eingepflanzt und zusätzlich mit Gebläsekühlung und Starterlichtmaschine erweitert. Die BMW Isetta hat im Gegensatz zum Original mit drei Rädern zwei Hinterräder. Die konstruktiven Änderungen waren ein Erfolg für BMW.

Das Foto zeigt eine große Isetta mit Front- und seitlicher Tür

 

Die Isetta wurde dann am 5. März 1955 zu einem Preis von 2.580 DM vorgestellt. Immerhin wurden 161.728 Motocoupés, so nannte BMW das Rollermobil, verkauft.

Das 36. Internationale Isetta Club Jahrestreffen findet vom 24. bis 26. August 2012 im Schlosspark Weiterstadt-Braunshardt in der Nähe von Darmstadt statt.

Bei Oldtimer Freunden und Freundinnen ist die Isetta ein Publikumsliebling und ein Zeit historisch interessantes Stück Automobilgeschichte.

 

Werbung
Die Redaktion freut sich über das Teilen des Beitrags oder eine kleine Unterstützung:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Werbung
Werbung