Artikelformat

BMW 328 Roadster und Coupé

Werbung

Der in Eisenach gebaute offene Zweisitzer wurde erstmals beim Eifelrennen 1936 auf der Nordschleife des Nürburgrings eingesetzt. Der BMW 328 war ein Traumsportwagen Mitte der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts. Ein besonders gepflegtes Exemplar und Details zeigen folgende Bilder.

BMW 328 im Mai 2011 in Bad Salzhausen

 

Der BMW 328 ist ein offener Zweisitzer mit einem Hubraum von 2 Liter. Im 328 leistet der Sechszylinder ohv Stoßstangen Reihenmotor 59 kW/80 PS. Dies wurde durch einen Zylinderkopf mit V-förmig hängenden Ventilen, einer 3-Vergaser-Anlage und einer Verdichtung von 7,5:1 mit einer Maximaldrehzahl von 5000/min erreicht.

BMW 328 mit der typischen BMW Niere

 

Auch für die heutige Zeit war der BMW 328 mit einer Länge von nur 3,90 m und einer Breite von 1,55 m recht klein. Der zweisitzige Roadster erinnert stark an die englischen Roadster. Eine weitere Gemeinsamkeit mit den britischen Konkurrenten ist der Einstieg in den BMW 328. Trotz der hinten angeschlagener Türen ist er eng und wird durch das große Lenkrad zusätzlich erschwert. Die Lenkräder waren damals so groß, da die Servolenkung unbekannt war.

Das Fahrwerk war seiner Zeit voraus. Insbesondere die Trommelbremsen mit hydraulischer Betätigung sind den zu der Zeit üblichen Seilzugbremsen deutlich überlegen.

BMW 328 mit Tachometer und Schalthinweisen

 

Eine weitere Bauform des BMW 328 war das Kamm Coupé. Das Siegerauto der Mille Miglia 1940 hatte zwar den Krieg überstanden, wurde jedoch bei einem Unfall zerstört. Anhand von Informationen aus Sammlungen, Fotos und Computersimulationen wurde das BMW 328 Mille Miglia Kamm Coupé komplett zum 70. Geburtstag neu gebaut.

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen