Galerie klassischer Alltagsautos

Werbung

Es ist nicht verwunderlich, dass die meisten Alltagsautos nach mehr als 30 Jahren aus dem täglichen Verkehr verschwunden sind. Die meisten Alltagsautos wurden von den Fahrern verschließen und landeten als Schrott im Hochofen. Viele Fahrzeuge wurden sicherlich aus dem Verkehr gezogen, da die Emissionsgruppe des Fahrzeugs die Kfz-Steuer in unverschämte Höhen getrieben hat. Gerade die Steuer für Autos mit Dieselmotor hat eine erschreckende Höhe erreicht. Im Vergleich zu neueren Fahrzeugen wurden den Haltern die Fixkosten auch durch die Abzocke des Staates zu teuer. Hinzu kamen teure Reparaturen und möglicherweise fehlende Ersatzteile. Auch optisch unterscheiden sich Oldtimer von aktuellen Karosserieformen.


Wenig gefahrene Fahrzeuge von Rentnern oder sehr teure Exoten haben in trockenen Garagen meistens die Zeit überdauert. Wenn diese Fahrzeuge 30 Jahre überlebt haben, werden sie oft wieder in einen betriebsfähigen Zustand gebracht und können mit einem H-Kennzeichen und regelmäßiger Wartung und Pflege als Oldtimer Freude bereiten. Aus meiner Erfahrung fahren viele Oldtimer Besitzer alternativ mit dem roten 07-Kennzeichen eine Weile, verzichten leider auf die Wartung und verkaufen das alte Auto dann ohne nennenswerten Investitionen. Man sollte wissen, dass Fahrzeuge mit diesem 07-Kennzeichen nur einmalig zur Hauptuntersuchung müssen!

Da wir alle Sammler und Jäger sind, kann man auf der Suche nach Ersatzteilen für Klassiker manches Abenteuer erleben und unterschiedlichste Menschen kennen lernen, denn Oldtimerfreunde sind in der Regel sehr kommunikativ.

 

Werbung
Die Redaktion freut sich über das Teilen des Beitrags oder eine kleine Unterstützung:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Werbung
Werbung