Kettenantrieb vs. Zahnriemenantrieb

Werbung

Viele Eigentümer, speziell älterer Autos, ärgern sich über eine besondere Werkstattrechnung, den Wechsel des Zahnriemens. Bei vielen Motoren muss der Zahnriemen nach einer bestimmten Kilometerstrecke oder im Intervall von x Jahren gewechselt werden. Eine Arbeit und damit Kosten, die eigentlich völlig unnötig sind. Reißt der Zahnriemen, dann folgt ein kapitaler Motorschaden. Ein Kettenantrieb (Steuerkette) ist in der Regel wartungsfrei.

In der Mercedes-Benz Classic 04/2007 fand ich dazu einen Artikel über den technischen Unsinn den Kettenantrieb für die Nockenwelle durch einen Zahnriemen zu ersetzen.

Es wird von Werner Niefert, dem damaligen Produktionschef (1973 – 1989) berichtet, dass Kurt Oberländer doch bei den neuen Motoren vom Kettenantrieb der Nockenwelle auf Zahnriemenantrieb umstellen sollte. Kurt Oberländer lehnt das mit dem Hinweis ab, Mercedes Benz Kunden hätten ein Anrecht auf einen anständig konstruierten Motor. Dem ist aus meiner Sicht nichts hinzu zu fügen.

Dr. Ing. h.c. Kurt Oberländer war als Leiter in der Motorenentwicklung von 1955 bis 1991 bei Mercedes-Benz beschäftigt.

Mercedes-Benz W107 Cabrio

Zum Lesen und Ansehen

Ganzjahresreifen am Oldtimer? Regel zum Wechsel der Reifen Früher galt die Regel, im Oktober von Sommerreifen auf M+S-Reifen wechseln, zu Ostern sollte die Montage wieder auf Somm...
Drago Ruggente der brüllende Drache eine... Specials stehen aktuell im Fokus der Oldtimer-Szene und sind äußerst beliebt. Der Interessent sucht sich ein historisches Vorbild in der Literatur aus...
Rotes 07-Kennzeichen – Vorteile un... Die rote 07er-Nummer kann für bis zu 10 Fahrzeuge, die nicht dauerhaft zugelassen sind, genutzt werden. Eine Ausgabe erfolgt seit 2007 nur für Fahrzeu...
Fahrzeugbrände am Oldtimer sind vermeidb... Jährlich werden je nach Quelle rund 20.000 Autos ein Raub der Flammen – davon etwa ein Viertel durch Brandstiftung! Fachleute schätzen für die Mehrzah...